Ein Dreier im Auto Sexgeschichten

sexygeschichten.org    3 Mai 2017

Ein Dreier im Auto Sexgeschichten:

Die hier erzählte Geschichte ist schon knapp fünfundzwanzig Jahre her, lässt aber meinen kleinen Freund immer noch steif werden, wenn ich dran denke. Es war der erste Dreier, den ich in meinem Leben machte und der Ort, sowie die Umstände, macht es für mich immer noch interessant und erzählenswert.

Es war ein Samstagabend im Herbst und ich war mit einer Sportkollegin unterwegs. Nennen wir sie einfach Biggi. Sie hatte sich vor längerem von ihrem Freund getrennt und wir holten einen Kumpel zu Hause ab, um miteinander etwas trinken zu gehen. Ein Dreier im Auto Sexgeschichten

Wir fuhren also zu Manni und nahmen ihn mit. Schon auf der Fahrt kreisten unsere Gedanken um Sex und auch die Unterhaltung zwischen uns dreien wurde langsam aber sicher immer heißer. Als wir unterwegs anhielten, weil Manni und ich mal austreten mussten, war uns klar das Biggi es mit uns treiben wollte. Das sagte sie uns dann auch als wir wieder einstiegen, um weiterzufahren. Und zwar mit uns beiden. „Ich mach’s aber nur mit Gummi,“ eröffnete sie uns.

Kondome hatte keiner von uns dabei, so mussten wir erstmal welche besorgen, bevor wir uns ihr widmen konnten. So fuhren wir erstmal zu einer Wirtschaft, aber an etwas zu trinken dachte keiner mehr von uns. Wir waren alle drei so geil, dass wir am liebsten gleich übereinander hergefallen wären.
Also hielten wir an einer Wirtschaft von der ich wusste, dass sie einen Automaten mit Kondomen auf der Toilette hatten. Von Vorteil war auch das man über eine Seitentür vom Parkplatz aus zur Toilette kam und nicht durch die Gaststube musste. Ich holte uns also zwei Päckchen Präser und wir fuhren weiter, um uns einen verschwiegenen Platz zu suchen. Ein Stück außerhalb der Stadt parkten wir auf einem Feldweg inmitten einer Obstplantage.

Wir fackelten nicht mehr lange. Biggi hatte ja schon deutlich gemacht was sie wollte. Aber zuerst einmal mussten wir sehen, wie wir uns in meinem Auto arrangieren konnten. Ich fuhr zu der Zeit einen VW Scirocco, was nun ja nicht gerade eine Großraumlimousine nennen kann. Die Option es draußen zwischen den Obstbäumen zu treiben, kam nicht in Betracht, da es leicht nieselte und auch zu kühl war. Aber wir drei wollten es. Hier und jetzt. Also machten wir es uns zu dritt auf der Rückbank bequem, so gut es ging. Die Vordersitze hatten wir ganz nach vorne geschoben und die Rückenlehnen ebenfalls nach vorne geklappt um etwas mehr Platz zu haben. Ein Dreier im Auto Sexgeschichten

Biggi hatte zwischen uns Platz genommen und streichelte über die Beule in Mannis Hose und knutschte schon wie wild mit ihm. Währendessen schob ich von hinten meine Hände unter ihren Pullover und streichelte ihre festen Brüste. Ihre Brustwarzen waren schon steif und deutlich unter dem Stoff des BH’s zu spüren. Ich zog ihr den Pullover und den BH aus, während sie schon Mannis Hose geöffnet und seinen steifen Riemen freigelegt hatte. Mit einem Seufzen nahm sie seinen Schwanz in ihren Mund und blies ihn, während ich weiter ihre Brüste knetete und die Nippel zwischen meinen Fingern zwirbelte, was ihr ein wohliges Stöhnen entlockte.

Inzwischen hatte ich ihr die Jeans heruntergezogen und bearbeitete ihr geiles Fickloch mit meinen Fingern. Sie war sofort feucht.
Durch das geile Blaskonzert war nun Mannis Prügel fickbereit und er wollte ihn in ihrer Fotze versenken. Also wechselten wir die Positionen. Biggi drehte sich um und bot Manni ihr geiles Loch dar. Er zog sich ein Gummi über und nahm sie von hinten. In der Zeit hatte ich mich ausgezogen und nun nahm sie sich meinen Schwanz vor.

Sie war eine geile Bläserin, sie bearbeitete meinen Fickprügel wirklich gekonnt. Sie umspielte zuerst meine Eichel mit ihrer Zungenspitze, dass ich schon meinte ich würde explodieren. Dann schob sie ihren Mund über meinen Schwanz, Zentimeter für Zentimeter, bis sie ihn in seiner ganzen Länge drin hatte.
Unterdessen bearbeitete sie mein Kumpel mit seinem Teil von hinten, wobei sie emsig dagegenhielt. Ein Dreier im Auto Sexgeschichten

Mannis Atem ging schneller, was ankündigte dass er zum Höhepunkt kam. Mit einem langen Stöhnen entlud er sich in ihr und zog seinen Schwanz mit dem gefüllten Kondom heraus.
Die kleine war jetzt richtig in Form. „Komm, jetzt fickst Du mich von hinten“ sagte sie zu mir gewandt. „Das ist nämlich meine Lieblingsstellung.“ Wir wechselten also wieder die Positionen. Manni machte es sich auf der Rückbank so gut es ging bequem. Sie drehte mir nun ihr Hinterteil zu, damit ich da weitermachen konnte, wo er aufgehört hatte. Biggi kümmerte sich mit ihrem Mund um seinen kleinen Freund um ihn für die nächste Runde wieder fit zu machen.

Ich setzte meinen Schwanz von hinten an ihre nasse Pflaume und glitt ganz langsam in sie hinein, was sie fast wahnsinnig machte. Ich vögelte sie genüsslich von hinten, dabei spielte ich mit meiner Hand an ihrem Kitzler, was sie laut aufstöhnen ließ. Währendessen blies sie Mannis Schwanz wieder fit für die nächste Runde. Lange hielt sie jedoch meinem Fickkolben und der Kitzlermassage nicht stand. Mit einem lauten Aufschrei kam sie zum Orgasmus, fast in dem Moment als auch ich abschoss.

Aber das kleine Luder hatte immer noch nicht genug. Mann war die sexuell ausgehungert. Ich glaube die hätte eine halbe Fußballmannschaft durchgezogen, so brauchte sie es.
Während ich meinen Schwanz von seinem „Mäntelchen“ befreite, legte sie sich auf der Sitzbank hin und Manni schob ihr sein Rohr wieder in die Möse, was ihr sichtlich schon wieder Freude bereitete.

Ein Dreier im Auto Sexgeschichten

Und ich hielt ihr wieder meinen Kolben hin, den sie sich sofort schnappte und wieder anfing steif zu lutschen. Ich spielte an ihren geilen Nippeln, was ihr sichtlich gefiel. Sie war auf dem Weg zum nächsten Orgasmus und er schuftete wie ein Wilder um ihre Fickröhre gut durchzuorgeln. Als ich ihr wieder an den Kitzler ging, gab es für sie kein Halten. Lautstark kam sie das zweite Mal zum Höhepunkt. Jetzt kümmerte sie sich ganz intensiv um meinen Schwanz.

Sie lutschte und saugte daran, als gelte es einen Tennisball durch einen Gartenschlauch zu saugen. Natürlich hielt ich das nicht mehr lange durch. Ich (und auch sie) spürten wie es sich in meinen Lenden zusammenzog und mit einem lauten aufstöhnen entlud sich mein Schwanz und die ganze Ladung spritzte ihr auf die Titten.
Jetzt waren wir alle drei befriedigt. Wir kuschelten uns noch kurz aneinander, um uns etwas zu erholen. Danach zogen wir uns, so gut es in der Enge ging, wieder an und fuhren nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .