Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

sexygeschichten.org    22 Januar 2017

Dieses mal schreibe ich über eine Fantasie, die mich immer wieder in ihren Bann zieht.
Ich liege nackt auf dem Küchentisch, mein Po ganz an der Vorderkante Eine geile Fantasie oder ein Wunsc .

Meine Beine sind weit gespreizt an die Tischfüße gefesselt. Meine Arme wurden nach hinten an des andere Ende des Tisches gefesselt. Mein Fotze ist geöffnet und richtig feucht. Ihr gegenüber sitzen, an jeweils einen Stuhl gebunden, meine Eltern, mein Bruder und mein Mann. Völlig verwirrt und mit roten Gesichtern sehen sie mich daliegen.

Josef betritt die Küche. Er geht auf mich zu, stellt sich neben mich und schlägt mir mit der flachen Hand zuerst auf die linke und dann auf meine rechte Titte. Dann spreizt er meine Fotze mit seinen Händen, so dass ich weit offen stehe. Zu meinen Eltern gewandt sagt er „Seht euch die Hurenfotze eurer Tochter an. Schaut wie nass ihr schwanzgeiles Loch ist. Sie kann es kaum erwarten gefickt zu werden. Ihr müsst wissen, dass die kleine Nutte heute ungeschützt und fruchtbar ist. Sie bekommt heute von mehreren Schwänzen ein Baby gefickt. Ich werde als erster meiner Sklavin meinen Samen einpflanzen.“

Meine Mutter schreit auf. Beschimpft ihn, versucht sich loszureißen, schreit wie eine Furie. Mein Bruder und mein Vater sitzen immer noch still und regungslos. Josef lächelt zieht seine Hose aus und kommt mit seinem noch hängenden, aber trotzdem imposant aussehenden Schwanz auf meinen Kopf zu. Meine Mutter schreit ihn immer noch an. Da es keine Wirkung zeigt schreit sie mich an. Ich antworte ihr, dass ich es will.  Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

„Mama, ich will, dass sie mich ficken. Ich will geschwängert werden. Ich will, dass du dabei zusehen musst. Durch deine spießige Erziehung hatte ich nie richtig Spaß am Sex, erst als mich Josef zu seiner Fickschlampe machte begann mein sexuelles Leben. Ich bin seine willenlose, in alle meine Löcher fickbare, Nutte, seine Spermahure und vor allem bin ich seine hörige Sklavin. Also sei still, ich werde jetzt vor deinen Augen gefickt und du kannst nichts dagegen tun.

Ich werde jetzt seinen Schwanz hart blasen, ihn mein Hurenmaul ficken lassen!“ schrei ich zurück. Meine Mutter beginnt zu heulen. In mir steigt ein wenig schlechtes Gewissen auf, aber das Gefühl es ihr heimzuzahlen ist sehr viel stärker und zeichnet mir ein leichtes Lächeln aufs Gesicht. Josef schlägt zweimal auf meine Fotze, vor Schmerz und Überraschung stöhne ich laut auf. Er nutzt die Gelegenheit und schiebt mir, seinen jetzt schon leicht angeschwollen Schwanz, in den Mund.

Als er hart genug ist tritt er vor meine Fotze, schlägt drauf, zieht sie auseinander und schiebt mir drei Finger ins Loch. Er fickt mich hart mit seinen Fingern, dann hört er auf, zieht mein Arschbacken auseinander, zeigt unseren Zuschauern mein Arschloch und meint, dass auch dieses Loch gut zu seinem Schwanz passt. Aber heute wird ja nur die Fotze gefickt. Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

Bei diesen Worten schiebt er mir seinen dicken, harten Schwanz endlich ins Loch. Mein Mutter schluchzt wieder laut auf. Ich komme zum Orgasmus als er ganz in mir steckt. Ich stöhne und schreie ihn laut heraus. Er fickt mich jetzt mit harten schnellen Stößen. Er beschimpft mich während er seinen Schwanz unaufhörlich in meine Fotze rammt. Ich kann nicht aufhören zu stöhnen und ihn anzufeuern mir ein Kind zu machen. Unter lautem Grunzen spritzt er in mir ab und zieht seinen Schwanz langsam aus meiner frisch besamten Fotze. Sein Ficksaft läuft aus meiner weit geöffneten Muschi. Als ich seinen Schwanz sauberlecke ruft er nur
„ DER NÄCHSTE, BITTE!!“

Stefan, mein Ältester betritt nackt und mit steifem Schanz die Küche. Ein Aufschrei geht durch die Zuschauer. Ich sage nur, mit vor Geilheit zittern Stimme, “Jaaaa, er ist der nächste und er fickt tausendmal besser als sein Vater, der Schlappschwanz!!!!“ Mein Sohn grinst teuflisch meinen Mann an. Nimmt seinen Schwanz in die Hand und schiebt ihn mir in meine Arschfotze, er liebt dieses Loch und will deshalb nicht auf das Vergnügen verzichten. Mein ganzer Körper bebt nur noch. Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

Auch er fickt mich hart und schnell. Er schlägt ebenso auf meine Titten wie es schon sein Opa getan hat. Ich wimmere nur noch unter ihm und feuere auch ihn an. Kurz bevor er kommt zieht. Er seinen Schwanz aus meinem hinteren Loch und schiebt ihn in meine Fotze. Noch ein paar kurze tiefe Stöße und auch er spritzt tief in meine Mamafotze nicht ohne es lauthals meinem Mann mitzuteilen. Er demütigt ihn mit seinen Worten. Mein Mann sitzt wie ein Häufchen Elend auf seinem Stuhl. Als ich seinen Schwanz sauberlecke ruft auch er nur
„ DER NÄCHSTE, BITTE!!“

Franz betritt den Raum, ebenfalls mit aufgerichteter Lanze. Mit ihm betritt meine Schwiegermutter den Raum. Sie stellt sich neben mich und fängt an meine Titten zu bearbeiten. Ein weiterer Schrei meines Mannes durchdringt den Raum. Mein Schwager schiebt mir in diesem Moment seinen Schwanz in meine spermaverschmierte Fotze und fickt sofort drauf los. Er fickt nicht so hart wie seine Vorgänger, aber genauso gut und etwas ausdauernder. Bei ihm komme ich zu keinem Orgasmus mehr. Als auch dieser Schwanz gesäubert ist fragt mein Schwiegervater in die Runde der sitzenden Zuschauer welcher Schwanz mich noch ficken will. Mein Mann meldet sich mit einem „Ich“.

Josef antwortet nur „Ich sagte Schwanz nicht Schwänzchen!“ Er spricht meinen Vater an, der schüttelt nur angewidert seinen Kopf. Und spricht meinen Bruder an, erst reagiert er nicht dann kann ich sehen wie er nickt. Er wird losgemacht. Mein Mutter schreit kurz auf aber auch sie scheint gemerkt zu haben, dass e keinen Sinn mehr hat, dass alles unaufhaltsam weitergehen wird. Nana zieht ihm seine Hose runter und nimm seinen Schwanz kurz in den Mund. Er stöhnt laut auf. Dann nimmt sie ihn an seinem Schwanz führt ihn an mein Möse, reibt über meinen Kitzler mit seinem harten Pimmel. Ich erzittere, mein Körper verlangt nach dem Schwanz, den ich mir schon solange Wünsche. Der Schwanz meines Bruders berührt endlich meine Fotze, jaaaaa.

Liebevoll setzt meine Schwiegermutter den begehrten Riemen an mein Loch und führt ihn ein. Er beginnt sanft und langsam mich zu vögeln. Ich genieße es so sehr. Er fickt mich sehr gefühlvoll, während er mir tief in die Augen schaut. Ich sehe in seinen Augen Liebe und unbeschreibliche Geilheit. In diesem Moment weiß ich, dass es auch sein sehnlichster Wunsch war, seine Schwester zu ficken. Er fickt mich zärtlich und es fühlt sich an als wäre er der RICHTIGE für mich. Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

Bei diesem Gedanken überrollt mich mein stärkster Orgasmus. Als ich ihn rausbrülle spritzt auch sein Sperma in mein Loch und ich wünsche mir, dass sein Sperma das stärkste ist. Er hört nicht auf sich in mir zu bewegen und flüstert mir ins Ohr, dass er noch mal will. Mit tränenden Augen antworte ich nur
„Bitte, ja. Ich will auch noch mal, fick mich weiter, bis in alle Ewigkeit. Ich liebe dich.“

Eine geile Fantasie oder ein Wunsc

Wir beiden verfallen in einen Rausch, nein, in eine Art Trance und vergessen alles um uns herum. Als ich einen weiteren Orgasmus erlebe klinkt sich mein Bewusstsein einfach aus und ich schwebe davon.

Wie gesagt dieses Mal ist alles nur Fantasie. Ich hoffe es hat euch gefallen. Und habe sogar beim schreiben nicht die Finger von mir lassen können. Vielleicht ist es deshalb etwas holprig. Ich lese nicht mehr Korrektur. Entschuldigt, falls einiges nicht richtig oder gut formuliert ist und, dass ich jetzt aufhöre zu schreiben aber meine nasse Fotze braucht jetzt dringend Entspannung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.