Es entwickelte sich anders

sexygeschichten.org    21 März 2018

Es entwickelte sich anders

Das ist eine Geschichte, die geplant war, sich dann aber doch ganz anders entwickelt hat.

Die Geschichte handelt von mir (Andreas 45 Jahre alt, 175 cm muskulös mit leichtem Bauchansatz), meiner Frau Claudia (43 Jahre, 160 cm klasse Hintern, rasiert, mit tollen Brüsten und leichtem Bauch) und meinem Herrn Rolf (42 Jahre, 185 cm und schlank)

Ich habe schon eine ganze Weile neben meiner Frau eine „Beziehung“ zu einem Herrn, mit dem ich mich immer mal wieder treffe um ihm den Schwanz auszusaugen oder auch seine Pisse zu trinken.

Ich bin sein Sklave, habe auch schon für ihn diverse Damenwäsche getragen und auch Wäsche von meiner Frau. Aber er hat mich nicht nur so gesehen, sondern auch Bilder von mir gemacht und ich habe mich schon öfters selbst für ihn bei mir zu Hause oder auch Outdoor fotografiert.

Er weiß, dass ich verheiratet bin und ist selbst auch bi. Deshalb hat er mich schon gefragt, wie meine Frau aussieht und ich habe ihm dann auch Bilder von ihr per Mail zugeschickt. Auch Bilder von meiner Frau in Dessous oder auch nackt habe ich ihm bereitwillig geschickt, weil es mich auch stolz machte zu merken, wie meine Frau von einem anderen begehrt wird.

Er sagte mir, dass er meine Frau gerne auch mal kennenlernen würde aber ich habe abgelehnt, weil meine Frau diese Konstellation mit Sicherheit nicht gut heißen würde. Trotzdem reizte mich der Gedanke, meine Frau meinem Herrn real zu zeigen und am liebsten sogar vorzuführen.

So reifte in mir der Plan – mein Herr und ich trafen uns immer mal wieder auch in der Sauna – einmal mit meiner Frau dort hin zu gehen um sie meinem Herrn zu zeigen.

Ein paar Monate später war es dann so weit, dass ich Claudia dazu überreden konnte mit mir in die Sauna zu gehen. Mit Rolf habe ich ausgemacht, dass wir uns „unbekannterweise“ im Bad treffen und er dann nachkommt, wenn ich mit Claudia in die Saunalandschaft gehe.

Als wir in dem Bad angekommen sind haben wir uns umgezogen, Claudia hat ihren Bikini angezogen und ich meine Badehose und dann sind wir mit Bademänteln und Tasche mit Handtüchern bepackt ins Bad gegangen. Zuerst sind wir ein paar Runden geschwommen und als Rolf dann auch ins Bad kam bin ich mit Claudia hoch in den Saunabereich.

Dort sind auch nochmal Umkleidekabinen wo wir uns dann ganz ausgezogen haben und mit Bademänteln zur Sauna gingen. Meine Frau hat am liebsten die Soft-Sauna, also sind wir als erstes dort hin. Ich stand neben Claudia und sah, dass auch Rolf gerade zur Sauna kam. Dann habe ich mich hinter meine Frau gestellt und ihr von hinten den Bademantel geöffnet und abgenommen. In dem Moment stand sie direkt in Rolfs Blickrichtung und so konnte ich ihn das erste mal real präsentieren.

Wir sind dann alle gemeinsam in die Sauna und saßen schweigend auf den Bänken.

Nach einer viertel Stunde sagte ich zu Claudia, dass wir jetzt in dem Außenbecken noch ein Bißchen schwimmen könnten. Also sind wir raus und erst mal unter die Dusche. Dann wieder mit Bademänteln raus um in das Außenbecken zu gehen. Rolf ist auch mit uns rausgegangen und als wir dann an dem in der Nacht toll beleuchteten Pool angekommen sind wartete er schon direkt gegenüber der Treppe im Wasser.

Ich habe Claudia bis zur Treppe begleitet und ihr dort wieder von hinten den Bademantel abgenommen. So konnte Rolf sie direkt von oben auf sich zukommen sehen. Das war bestimmt ein geiler Anblick, wenn er von unterhalb ihre komplett rasierte Muschi sehen konnte. Wir sind dann zusammen etwas geschwommen und haben uns am Beckenrand ausgeruht.

Da Claudia nicht so sehr die Saunagängerin ist habe ich ihr angeboten, doch einfach noch eine Weile hier zu bleiben, während ich den nächsten Saunagang mache.

Mit Rolf hatte ich zuvor ausgemacht, dass er Claudia dann ruhig mal ansprechen könnte, wenn sie alleine sind und einfach probieren, was geht.

Was dann passierte weiß ich aus dem Bericht, den mir Rolf dann am nächsten Tag geschickt hat. Als ich außer Sichtweite war ist Rolf auf Claudia zugeschwommen und hat sich neben ihr an den Beckenrand gelehnt. Er hat sie dann wirklich angesprochen und ihr gesagt, dass sie ihm schon zuvor in der Sauna und jetzt aufgefallen ist. Er machte ihr Komplimente über ihre tolle Figur und ihre geilen großen Brüste. Zwischendurch hat er sie immer mal wieder wie zufällig berührt und dabei festgestellt, dass sie trotzdem nicht weiter von ihm weg ging.

So hat er sie dann eine ganze Weile in ein Gespräch verwickelt – ich selbst bin halt nicht so der große Redner – und auch als die Themen etwas schlüpfriger wurden hat meine Frau nicht abgebrochen. Sie stand mit der Front zum Beckenrand und Rolf mit dem Rücken. Igendwann hat er seine Hand zu ihr bewegt und einfach ihre Brust gestreichelt.

Meine Frau hat dann zwar gesagt, dass er es lassen soll aber nicht wirklich was unternommen. Auch als er mit der Hand über ihren Bauch streichelte und dann weiter nach unten hat sie nichts unternommen und nur gesagt, dass das nicht geht, weil ich doch gleich wieder zurückkommen könnte. Daraufhin hat er nur erwiedert, dass er das sehen würde und dann schon rechtzeitig seine Hand wegnimmt.

So hatte er dann nach kürzester Zeit seine Hand an der rasierten Muschi meiner Frau und streichelte über ihren Kitzler, was sie schon leicht aufstöhnen ließ. Er spürte ihre Erregung und schob zuerst einen und dann zwei Finger in ihre Muschi und fickte sie so im Schwimmbecken. Er sagte dann zu ihr, dass er jetzt gerne ihren Kitzler lecken würde oder auch mal an ihren geilen Nippeln knabbern und saugen.

Claudia sagte nichts dagegen, nur dass das doch hier nicht geht und ich bestimmt gleich zurückkomme.

Dann hat er sie einfach an der Hand genommen und sie aus dem Becken gezogen. Draussen gab er ihr den Bademantel und forderte sie auf mitzukommen, was Claudia auch machte. Sie gingen zusammen zu den Umkleidekabinen und er schob sie in eine etwas größere Kabine für Behinderte. Nachdem die Türe verschlossen war nahm er sie in die Arme und küsste sie einfach direkt auf den Mund, sie erwiederte den Kuss und als Rolf seine Zunge mit ihrer tanzen ließ öffnete er den Bademantel und zog sie weider aus.

Er spürte ihre weichen Brüste auf seiner Haut und sein inzwischen harter Schwanz drückte gegen ihren Bauch. Mit einer Hand knetete er jetzt ihre Brust und mit der anderen ihren Po. Dann unterbrach er den Kuss und drückte Claudia vor sich auf die Knie. Jetzt hatte sie seinen harten Schwanz direkt vor ihrem Gesicht und wusste, was erwartet wird.

Wenn mir das jemand zuvor erzählt hätte, ich hätte nie geglaubt, dass das mit meiner Frau möglich ist. Habe ich sie denn so sehr vernachlässigt, dass sie das macht?

Auf jeden Fall küsste sie dann seinen Schwanz und nach kurzer Zeit nahm sie ihn in den Mund und begann ihn zu blasen.

Rolf hielt ihren Kopf fest und fickte sie in den Mund aber nach einer Weile zog er sie hoch und forderte Claudia auf sich umzudrehen. Sie war wie in Trance und machte bereitwillig mit. Er beugte sie nach vorne, mit den Händen auf die Bank, und schob sich von hinten an sie. Ein Griff an ihre Fotze zeigte ihm, dass sie schon ganz nass war – und das war nicht mehr vom Wasser. So dirigierte er dann seinen Schwanz in ihre Muschi und begann sie von hinten zu ficken. Er spürte ihre Erregung und auch er spürte, dass es nicht mehr lange dauern würde bis er kommt. Claudia versuchte ihr Stöhnen zu unterdrücken und bat Rolf, rechtzeitig aufzuhören, da sie nicht verhütet.

Er sagte aber, dass er sie vollspritzen würde und spürte die Panik in ihr aufsteigen. Nochmal bettelte sie ihn an, nicht in sie zu spritzen und sagte, dass sie auch seinen Schwanz leersaugt, wenn er kommt. Rolf ließ sie noch eine Weile zappeln und fragte, was sie denn dafür machen würde, wenn er sie nicht vollspritzt und Claudia sagte einfach „alles was du willst“. Darauf sagte er ihr, dass sie sich wieder treffen werden und er auch ihre e-mail-adresse braucht um mit ihr in Kontakt zu bleiben.

Und meine Frau sagte zu…

Dann hat er seinen Schwanz aus ihrer pulsierenden Muschi gezogen und meine Frau an den Haaren zu sich gezogen, mit dem offenen Mund über seinen Schwanz.

Nur noch ein paar Stöße und dann hat er ihr seine volle Ladung in den Mund gespritzt und sich von ihr den Schwanz sauber lutschen lassen.

Nachdem Rolf von meiner Frau die e.mail-Adesse bekommen hatte band er sich sein Handtuch wieder um und verließ die Kabine und Claudia ließ er etwas verwirrt aber erregt zurück. Kurze Zeit später nachdem ich meinen dritten Saunagang hinter mir hatte traf ich meine Frau wieder.

Ich wunderte mich etwas, weil sie irgendwie zerstreut und aufgeregt wirkte aber auf meine Frage ob was ist meinte sie nur, dass alles ok ist.

Wir gingen dann nochmal zusammen in die 50 Grad-Sauna und nach etwas Erholung im Whirlpool fuhren wir nach Hause.

In der Mail die Rolf mir am nächsten Tag schickte schrieb er mir dann auch, dass er meiner Frau ebenfalls eine Mail geschickt hat. Darin hat er sie aufgefortert, ihm ein paar geile Bilder von sich zu schicken und ihr auch geschrieben, dass er sie sehr bald mal wieder treffen will.

Zwei oder drei Tage später meldete er sich dann wieder bei mir. Im Anhang seiner Mail waren Bilder die meine Frau mit dem Selbstauslöser im Schlafzimmer gemacht hat. Ich hätte echt nicht gedacht, dass sie so schnell zu so etwas bereit ist.

Die ersten drei Bilder zeigten sie in Top, Minirock und Strümpfen vor unserem Schlafzimmerspiegel. Beim nächsten hatte sie das Top aus und zeigte ihren Spitzen-BH. Dann war sie von hinten zu sehen, wie sie ihren Rock über den Po schiebt und der Ansatz ihres Strings zu sehen ist. Beim nächsten hatte sie nur noch die Unterwäsche und halterlose Strümpfe an. Und dann lag sie auf dem Bett und hatte schon eine Brust freigelegt. So ging es weiter bis sie nur noch die Strümpfe anhatte und sich nackt dem Foto und damit meinem Herrn präsentierte.

Sie hatte ihm auch geschrieben, dass sie das was in der Sauna passiert total geil fand, aber eigentlich keine Fortsetzung möchte, da sie unsere Ehe nicht gefährden möchte.

Rolf schrieb ihr daraufhin, dass diese Erlebnisse doch auch eine Bereicherung für unsere Ehe sein könnten. Sie solle einfach mal mich auffordern, ein paar erotische Bilder von ihr zu machen oder mich fragen, ob ich sie denn nicht mal beim Sex mit mir Fotografieren wollte. Außerdem solle sie Bilder von all ihren Dessous und den ihrer Meinung nach gewagtesten Outfots machen.

Es war wieder ein paar Tage später, als mich meine Frau in Dessous überraschte. Ich nahm sie zärtlich in die Arme und wir küssten und leidenschaftlich. Claudia zog mich an der Hand in unser Schlafzimmer und dort fiel mir unser Foto auf dem Nachttisch auf. Sie tanzte ein wenig vor mir und fragte mich dann, ob ich denn nicht ein paar erotische Fotos von ihr machen möchte. Obwohl ich wusste, woher diese Idee kam freute ich mich, sie endlich mal wieder in Dessous oder auch nackt fotografieren zu können.

Ich sagte noch zu einer Frau, dass die Bilder aber nur für uns sind, was sie dann auch voller Überzeugung bejahte. So nahm ich die Digitalkamera und begann viele Bilder von ihr zu machen. Forderte sie auf, wie sich sich bewegen solle und dann legte sie einen Strip für die Kamera hin. Nackt bis auf die Halterlosen und ihre hohen Schuhe kam sie auf mich zu und öffnete meine Hose. Ich fotografierte sie von oben, wie sie meinen bereits harten Schwanz aus der Hose holte und mit ihrer Zunge umspielte. Im Display sah ich meine Eichel zwischen ihren Lippen verschwinden und hielt auch das im Bild fest. Nachdem sie mir eine Weile meinen Schwanz gelutscht hatte zog sie mich ganz aus und legte sich zurück aufs Bett.

Mit gespreizten Schenkeln lag sie nun vor mir und präsentierte ihre glatt rasierte Spalte die schon feucht gläntzte. Bevor ich jedoch zu meiner Frau aufs Bett kam habe ich noch ein paar Bilder von ihr und auch Nahaufnahmen ihrer geilen fotze gemacht.

Es entwickelte sich anders

Nun kniete ich zwischen ihren Schenkeln und beugte mich nach vorne bis mein Schwanz an ihrer saftigen Pflaume anklopfte. Auch davon machte ich Bilder und gab dann Claudia den Foto, damit die weiter fotografieren konnte während ich in sie eindrang. Ich beugte mich weiter nach vorne und küsste ihre Brüste und saugte an ihren Nippeln. Während ich meine Frau dann ausgiebig fickte lag der Foto neben uns auf dem Bett. Kurz bevor ich kam zog ich meinen Schwanz raus und spritzte meine Sahne über ihre nackte Haut.

Ich machte dann nochmal ein paar Bilder von ihr und wir schliefen kurz später nebeneinander ein.

Zwei Tage später rief Claudia mir im Büro an und teilte mir mit, dass sie später nach Hause kommen würde, da sie sich mir einer Freundin verabredet hat.

Wie ich aber von Rolf wusste, hatte er mit meiner Frau eine Verabredung asugemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.