Ich ficke meine kleine Schwester

sexygeschichten.org    28 Juni 2017

Ich ficke meine kleine Schwester:

Ich Rudi 20 Jahre
Meine Schwester Rosi 18 Jahre
Meine Mutter Carmen 43 Jahre
Eigentlich sind wir eine ganz normale Familie, bis sich eines Tages etwas ereignete.

Meine Schwester hatte noch nie einen Freund, da sie sehr schüchtern und auch etwas mollig ist. Da wir in einer kleineren Stadt wohnen ist die Auswahl auch nicht so groß. Ich habe zur Zeit auch keine Freundin und muß mich auf „„Handbetrieb““ beschränken. Wobei ich immer wieder die Wäsche von „„meinen““ Frauen benutzte. Es macht mich richtig geil in die Strumpfhose meiner Mutter zu spritzen die sie kurz vorher getragen hat. Danach habe ich sie im Wäschekorb wieder tief verstaut um nicht erwischt zu werden. Natürlich hatte ich auch andere Kleidungsstücke wie BH und Slips von beiden verwendet. Scheinbar ist es niemanden aufgefallen.

Eines Tages kam ich nach Hause und meine Mutter und meine Schwester saßen im Wohnzimmer und unterhielten sich. Worüber weiß ich nicht, jedenfalls hatte Rosi einen roten Kopf. Ich fragte meine Mutter was los ist, aber sie sagte mir nur es wären Frauengespräche und ich solle in mein Zimmer gehen. Mir kam das ganze zwar komisch vor, ging aber trotzdem in mein Zimmer.

Am Abend kam meine Mutter zu mir und wollte sich mit mir unterhalten. Sie sah wahnsinnig geil aus. Eine fast durchsichtige Bluse, knielanger Rock und schwarze Nylons. Da wurde ich schon ein bißchen geil. Ich fragte sie was los sei. Dann sagte Sie mir, daß es um Sex gehe und ob ich ihr vertraue. Nun bekam ich den roten Kopf. Ich dachte nur: Scheiße jetzt hat sie die vollgespritzten Strumpfhosen gefunden. Dann sagte sie: „„Das was ich dir jetzt sage muß auf jeden Fall unter uns bleiben. Ich ficke meine kleine Schwester

Versprichst du mir das?““ „„Ja Mutti, du weißt doch das du mir vertrauen kannst.““ Mutter sprach weiter „„ also, heute Mittag habe ich mich mit Rosi unterhalten. Sie wollte ein paar Dinge über Sex wissen, und hat mir gebeichtet das sie noch nie was mit einem Jungen hatte. Da ihre Freundinnen ständig über Jungs reden , kommt sie sich immer blöd vor, da sie nicht groß mitreden kann und erfindet dann immer irgendwelche Geschichten. Eine Freundin hatte Sie gefragt ob sie schon mal „„geschluckt““ hätte. Glücklicherweise kamen dann andere, so das sie darauf nicht antworten mußte.

Jetzt kam sie zu mir und fragte mich ob ich das schon mal gemacht hätte und wie Sperma schmeckt. Ich sagte ihr einfach die Wahrheit, das ich als junges Mädchen es immer ausgespuckt hätte aber heute alles runterschlucke. Da kam ich auf eine Idee. Da fielen mir meine Strumpfhosen mit gewissen Flecken ein.““ Jetzt war mir das so peinlich, das ich am liebsten im Boden versunken wäre.

Meine Mutter merkte meinen Situation und gab mir einen Kuß. Dann sagte sie : „„ Es muß dir nicht peinlich sein. Ist schon ok. Ich dachte nur vielleicht hättest du Lust für deine Schwester als Samenspender einzuspringen? Das muß natürlich unter uns bleiben, das es eigentlich verboten ist. Rosi sagte mir sie würde es gerne probieren, traut sich aber nicht mit dir darüber zu reden.““ Ich war in diesem Moment sprachlos und wußte nicht was ich sagen sollte. Ich hatte schon eine riesige Latte vom erzählen meiner Mutter bekommen. Ich ficke meine kleine Schwester

Sie muß das auch mitbekommen haben. Plötzlich kam sie immer näher und küßte mich. Erst ganz langsam und dann immer wilder bis ich ihre Zunge in meinem Mund spürte. Ohne noch etwas zu sagen streichelte sie meine Beine und schob die Hand immer höher bis sie meinen Schwanz streichelte und ihn schließlich rausholte. Sie schob ihren Rock langsam hoch so das ich ihre Muschi sehen konnte. Unter der Strumpfhose hatte sie nichts an. Ich war wahnsinnig geil. Sie sagte immer noch nichts und fing an meinen Schwanz zu wichsen. Da ich den ganzen Tag noch nicht abgespritzt hatte dauerte es nicht lange bis ich kam. Sie zielte genau auf ihre Möse. Ich spritzte in mehreren Schüben auf ihre Muschi und ihre Beine.

Das hatte ich mir schon so lange gewünscht. Es sah so geil aus, mein Sperma auf der Stumpfhose die meine Mutter noch trug. Jetzt küßte sie mich wieder, schob ihren Rock nach unten und sagte zu mir :
„„ Schlaf schön und sag mir morgen bescheid wegen Rosi.““
Ich konnte gar nicht einschlafen so aufgeregt war ich. Und hatte ständig das Bild vor mir wie ich meine Mutter vollgespritzt hatte. Ich nahm mir fest vor das zu wiederholen. Natürlich war auch klar das ich meiner Schwester mein Sperma geben würde. Dann versuchte ich mir vorzustellen wie sie es machen würde. Macht sie es mit der Hand oder bläst sie mir einen? Darf ich mit ihr schlafen und auch mit meiner Mutter? Ich war schon wieder geil und konnte es kaum abwarten. Ich hatte mir dann noch einen runtergeholt und bin dann eingeschlafen.

Mutter ließ uns alleine am nächsten Samstag. Rosi schlich um mich herum, ich wußte ja nicht, daß Mutter mir von ihrem Wusch erzählt hatte war aber meinerseits sehr interessiert auf das Thema zu kommen. Ich sagte ihr ich wolle jetzt duschen und lachte als ihr anbot mir meinen Rücken zu waschen. Rosi wurde etwas rot sagte aber tapfer wir können uns ja gegenseitig den Rücken waschen. Wir waren sofort beide nackig und lachten etwas verschämt. Ich schlug vor, daß ich sie zuerst wasche und zwar nicht nur den Rücken sondern den ganzen Körper und danach könne sie meinen Körper so waschen wie es ihr gefalle.

Sie stellte sich von mich hin mit breiten Beinen und hochgehobene Armen und sagte mache es gründlich aber vorsichtig. Wir Mädchen legen besonderen Wert daß wir Unten sehr sauber sind. Mutti sagte mir ich müsse jederzeit bereit sein unten geküßt zu werden. Ich schaute sie erst mal richtig an und sie fragte ob sie mir gefalle. Ich antwortete sie solle sich mal langsam umdrehen dann sagte ich du hast einen schönen knackigen Po und sehr sexy Titten. Deine Nippel laden mich geradezu zum Saugen ein. Das einzige was mir nicht so gut gefällt and dir ist, daß du unten nicht rasiert bist. Ich ficke meine kleine Schwester

Rosi lachte dann rasier mich doch erst mal da unten. Ich lege mich auf das Bett spreizte die Beine und du rasierst mich? OK sagte ich und tat wir mir befohlen wurde. Ich seifte sie eine und rasierte die ganze Fotze und die Pofalte. Dabei hatte ich natürlich ausführlich die ganze Herrlichkeit untersucht und mein Pecker stand stramm wie nie zuvor. Laß und jetzt unter die Dusche gehen sagte ich und ich wasche dich zuerst. Auf dem Weg in die Dusche fragte ich ob es ihr was ausmachen würde wenn wir richtig schmutzige Worte verwenden würden so wie Fotze, Wixstange, Titten, Arschloch, Arschbacken, Pospalte, Pissen, Wixen – Rosi lachte und ergänzte mich mit …. Vögeln, Ficken, Schlammstampfen, Spritzen ….?

JA sagte genau das macht mich geil. Unter der Dusche wusch ich ihr erst die Titten, saugte die Nippel dann wusch ich die Pobacken dann ließ ich sie sich bücken mit gespreizten Beinen und wusch nur mit der Hand und Seife das Arschloch außen und innen und auch schon die FOTZE. Nun dreh dich um und zeige mir wenn du pinkelst. Sie spreizte die Beine zog ihre Schamlippen auseinander damit das Pisshole gut sehen konnte und pißte tatsächlich. Stop sagte ich piß mir jetzt den Rest auf meinen Penis was sie gerne tat. Ich ficke meine kleine Schwester

Ich setzte mich nun auf den Boden und leckte ihre Fotze trocken während ich einen Mittelfinger in ihrem Arschloch hatte. Rosi machte leichte rhythmische Bewegungen und sagte das fühlt sich wunderbar an! Bitte mache weiter. Sie sagte sie würde jetzt kommen ich sagte lasse es nur kommen ich will das kosten. Sie war keine Squiretirn aber doch hatte sie einen Orgasmus. Ich schaute mir noch eine Weile ihre Fotze and fragte wie oft und wann sie onaniere? Sie sagte jedes Wochenende abends und morgens im Bett und manchmal auf der Toilette.

Nun sagte sie wolle jetzt aber mal meinen Samen kosten, läßt du mich mal dir einen abblasen? Die meisten meiner Freundinnen haben das schon gemacht ich noch nie. Die meisten BLASEN ihren Freund manche aber auch bei ihrem Bruder oder Onkel und eine sagte mir sogar bei ihrem Dad mache sie es regelmäßig. Rosi hatte meinen Steifen schon im Mund und machte es wie eine “Geübte” Sehr langsam und sie knetete auch meinen Arschbacken und glitt erst mit einem dann mit 2 Fingern in mein Arschloch und massierte es innen bis der SAMENSCHUSS kam.

Ich ficke meine kleine Schwester

Sie zögerte keine Sekunde und saugte den noch steifen Schwanz leer und trocken. Noch außer Atem sagte sie du hast wirklich einen sehr starken Samenstengel und du produzierst sehr viel mehr Samen als meinen Freundinnen mir beschrieben hatte. Ob du mal für mich in eine Tasse oder auf einen Teller spritzen kannst wenn ich zuschaue? Ich lachte gerne werde ich das machen. Ich würde aber viel lieber ab und zu in dein Zimmer kommen und in deine Möse spritzen. Hast du die Pille von Mom?

Oder was machst du damit kein Nachwuchs kommt. Wenn du keine Abwehr-Mittel hast spritze ich dir lieber in den Po das würde ich schon lange gerne mal machen! In Zukunft wenn du bremselig bist, lasse es mich wissen daß du kein Höschen anhast dann weiß ich sofort Bescheid. Ich denke Mom hat nichts dagegen, wenn wir uns gegenseitig etwas aufklären und Erfahrung beibringen? Ich ficke meine kleine Schwester

Wir trockneten uns gegenseitig ab nachdem wir nochmals gegenseitig ausgiebig unsere Geschlechtsteile geduscht hatten. Rosi zog sich an aber ohne Höschen!
Fortsetzung folgt wenn Interesse besteht (Mom machte mit beim Dreier)

 

Im Sexrausch mit meiner Schwester Sexgeschichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.