Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

sexygeschichten.org    8 Dezember 2017

Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

„Komplett“. Wir konnten es nicht fassen was wir da lasen! Endlich hatten wir es bis ans Ziel geschafft, zum schönen Campingplatz in der Nähe des Strandes, nach der ewigen Fahrt und mit kaum Schlaf da wir am Abend davor unsere Abi-Feier hatten. Als Belohnung hatte mir mein Vater seinen alten VW Golf Combi überlassen um in Urlaub an die Adriaküste mit Freunde zu fahren.

Wir wollten ein paar Tage feiern und ausruhen, alle zusammen, zum letzten Mal bevor das Ernst des Lebens begann. Leider sind es zuletzt nur vier geworden: David – einer meiner besten Freunde –, Anna, Sandra und ich, Karl.

Um uns zu vergewissern sind wir an die Rezeption gegangen und gefragt. Sie bestätigten uns, dass es voll war und dass der nächstgelegene Campingplatz zu war weswegen es hier absolut voll war… außer wir wollen in den FKK Bereich gehen der ein wenig abseits vom Trubel war, außerdem viel ruhiger und die ganzen Anlagen neu waren.

In den FKK-Bereich?? Das mussten wir erst besprechen.

David und ich haben uns leicht schmunzelnd angeschaut. Bis dahin hatten wir keine großen Hoffnungen gemacht mit diesen zwei bildhübschen Mädels. Und jetzt gleich nackt?

Ich: „Und was machen wir jetzt? Die nächsten Campingplätze sind weit weg und sehr weit weg vom Strand.“

Anna: „Ich weiß nicht. Ich bin tot müde und mir ist total heiß. Ich möchte sofort irgendwo ankommen.“ Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

Sandra: „Ich auch. Wisst Ihr was? Warum schauen wir uns diesen Bereich nicht einmal an? Außerdem sind wir Freunde. Ich hatte eh vor „oben ohne“ mich am Strand zu sonnen. Und Du Anna machst es ja eh am Pool bei Dir daheim. Und Euch haben wir auch schon nackig gesehen. Oder erinnert Ihr Euch nicht an gestern Abend?“

David: „Das ist kein Vergleich. Gestern Abend waren wir alle angetrunken und am Pool von der Feier war es dunkel.“

Ich: „Ich bin Sandras Meinung. Wir schauen uns das mal an und falls es uns nicht gefällt schauen wir nach einem anderen Platz. Außerdem, zwischen Party und Strand werden wir hier nur zum schlafen und duschen sein, oder?“

Anna: „Nur unter einer Bedingung, dass bleibt unter uns!“

Wir waren alle einverstanden.

Wir gaben unsere Daten an der Rezeption und wir machten uns auf den Weg. Der normale Bereich war wirklich bis an den letzten Platz voll! Ganz am Ende nach einer Schranke und einer hohen Hecke fing der FKK-Bereich an. Wir fuhren ohne ein Wort zu sagen und etwas nervös. Ich glaube jeder dachte „was machen wir gerade hier??“ Zum ersten Mal seit dem wir drinnen waren sahen wir eine Person.

Eine hübsche Frau, vermutlich Anfang dreißig, splitter faser Nackt. Sie scherte sich nicht um uns und lief ganz natürlich weiter. Dabei habe ich das Auto abgewürgt. Die Mädels fingen an zu lachen. Ein wenig aus Belustigung und auch ein wenig nervös. Kurz darauf ein paar Kinder auf ihren Räder fuhren durch die Gegend und kurz darauf ein älteres Paar saßen vor Ihrem Campingwagen und lasen die Zeitung.

Das ganze kam uns (als nicht FKKler) erst mal total bizarr vor aber wir mussten auch zugeben das es hier viel gemütlicher war und alles total neu eingerichtet. Die Einzelplätze waren viel großzügiger als im „anderen“ Bereich und der Pool war auch viel schöner. David und ich waren uns einig, dass das die richtige Wahl war.

Wir fanden einen schönen Platz für unser Zelt und fingen an es aufzubauen. Immer wieder kamen Leute vorbei und das brachte uns zum Teil richtig aus der Konzentration. Wir hatten nur ein Zelt für alle vier dabei. Das zollte von dem Vertrauen das wir vier uns hatten.

„Puh ist es heiß“ – sagte Sandra und zog sich ohne große Probleme bis auf die Unterhose aus. Anna folgte Ihr sofort. Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

Boah! Wir konnten es kaum glauben! Unsere zwei bildhübsche Klassenkameradinnen mit denen wir seit Jahren miteinander in die Schule gingen ohne das wir uns jedwede Hoffnung machten standen da vor uns und zeigten uns Ihre wunderschöne 18-Jährige Körper. Sandra und Anna waren beide recht groß (um die 1,76). Sandra hatte eine helle Haut und pechschwarze lange glatte Haare. Dazu stechend blaue Augen und eine Schlanke aber weibliche Figur außerdem faustgroße Busen mit mittleren rosa Brustwarzen.

Anna war blond mit grau bis grünen Augen. Ihre Figur war auch Schlank und gut durchtrainiert. Sie hatte etwas größere Busen mit auch größeren Brustwarzen die eher Richtung rot gingen. Um das ganze „ab zu runden“ hatten beide einen richtig schönen Knackpopo.

David und ich sahen auch nicht schlecht aus. Beide waren im Schwimmverein und das sah man in unserem Körperbau. Ich bin Blond und recht groß und David ein wenig kleiner und dunkelblond.

Wir wurden wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt als ein älterer Herr mit dem Radl neben uns stehen blieb:

„Guten Abend“ – sagte er mit einem nordischen Accent – „Es sieht so aus als seid Ihr zum ersten Mal hier. Ich möchte Euch daran erinnern das dieser Bereich rein FKK ist. Und falls Ihr hier bleiben wollt das auch respektieren solltet.“

Ich: „Ja, sie haben recht… Nur wird sind gerade erst angekommen.“

Sandra: „Wir haben uns ja schon ausgezogen.“

„Meine Damen, sie haben sich nicht komplett ausgezogen“ – sagte er mit einem Lächeln. „Es tut mir leid das ich darauf bestehen muss, aber es wichtig sich an die Regeln zu halten damit keiner sich unwohl fühlt. Ich bin mir sicher Ihr wird Euch hier sehr wohl fühlen. Wiedersehen.“

Er fuhr weiter.

Jetzt zogen wir uns ganz aus. Und wir fingen an zu lachen um ein wenig lockerer zu werden.

Sandra: „Es ist schon komisch, ich dachte ich würde mich mehr schämen. Außerdem schaut Ihr auch ziemlich gut aus“ sagte Sie mit einem zwinkern und schaute bei uns weiter runter.

David: „Puh, Ihr schaut aber auch super toll aus! Da gibt es hier sicherlich kaum ein Vergleich!“

Anna: „Hahaha, das sieht man Euch schon an!“

In der Tat. Dieses Freiheitsgefühl, dazu noch diese zwei Grazien vor uns hatten dazu geführt das unsere Schwänze jeglicher Schwerkraft trotzen. In weniger als einer halben Minute waren die in Höchstform. Wir konnten nichts dagegen machen und auch nicht verstecken.

Sandra: „Ok, wir gehen mal zum Pool und lassen Euch das Zelt fertig bauen ohne weiteren Ablenkungen. Hehe.“ Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

David und ich fuhren mit unserer Aufgabe fort und redeten unter kommentierten was für Glückspilze wir waren. Nie hätten wir uns so eine Situation ausgedacht! Im Stellplatz neben uns stand ein Caravan aus dem ein Man um die 40 rauskam und zu uns lief.

„Hallo, ich heiße Jens. Offenbar werden wir hier Nachbarn sein. Ich habe Euch ein wenig zugehört und musste schon ein wenig schmunzeln. Also macht Ihr zum ersten Mal FKK und da kommt Ihr gleich zu so einem Campingplatz? Meine Frau und ich machen das schon lange und genießen das sehr. Ihr werdet es sehen, dass es Euch sehr gefallen wird. Und falls Ihr fragen habt wie was hier funktioniert könnt Ihr mir bescheid geben.“

David: „Ja schon, es gefällt uns jetzt schon sehr, nur es gibt da etwas, dass wir nicht im Griff haben…“

Jens: „Hahaha, das wundert mich nicht. Es ist halt die Neuheit und bei diesen zwei Schönheiten die Euch begleiten wunder mich das erst recht nicht. Es ist natürlich dass das passiert. Es gibt ziemlich viele „Reize“. Die Leute sind hier sehr respektvoll und diskret, aber wenn Ihr genauer hinschaut wird Ihr einiges bemerken.“

Wir bauten das Zelt dann komplett auf und gingen auch zum Pool zu unseren Freundinnen nur mit einem Handtuch über die Schulter. Wir sprangen rein um uns ein wenig abzukühlen und dann gingen wir zu Ihnen. Sie sonnten sich gerade auf den Rücken gelegen mit leicht offenen Beinen. Sie schienen zu schlafen. David und ich zwinkerten uns zu und ließen ein paar Tropfen von unseren nassen Körper auf sie tropfen. Der Anblick war atemberaubend. Unsere Instrumente meldeten sich wieder.

Sie sprangen auf und wir fingen an miteinander zu ringen um sie ins Wasser zu zerren. Beim Kampf haben wir uns an allem gekrallt was wir konnten. Schon im Wasser berührten unsere steinharten Schwänze immer wieder Ihre zärtlichen Körper. Mal am Bauch, mal kamen wir mit Ihren Ärsche in Verbindung. Ihre Beine umschlossen unsere Körper, dabei spürten wir Ihre Schamhaare und Ihre Titten (und natürlich steife Nippel) überall an unserem Körper.

Man merkte, dass das Leben hier im Camping sich hauptsächlich am Pool abspielte. Da sah man Leute allen Alters. Ältere Menschen, Familien mit Kinder, Jugendliche kaum jünger als wir. Mir fiel auf, dass die meisten, sowohl Frauen wie auch Männer komplett rasiert waren am Schambereich. Ich sah ein Pärchen, das um die zwanzig sein musste, ein wenig abseits vom Pool wie sie sich gegenseitig Sonnenschutz einrieben. Sie reibte dabei besonders intensiv sein Schwanz und Eier.

Außer Puste legten wir uns vier auf unsere Tücher und genossen die letzen Sonnenstrahlen.

Der Nachmittag ging auf den Abend weiter und wir verließen den Pool um uns zu duschen. Anna und Sandra gingen schon mal vor wehrend David und ich noch die letzten Sachen an unserem Zeltplatz fertig machten. Außerdem haben wir schon mal für den Abend vorbereitet, Kerzen, Campingstühle, usw. Kurz darauf gingen wir auch zu den Duschen.

Wie werden die wohl sein? Natürlich waren es gemischte Duschen. Wieso sollten die auf einem FKK-Platz getrennt sein? Um den Scham zu verstecken?? Und obwohl wir uns langsam daran gewöhnten (gewöhnen ist viel gesagt, es kam uns zumindest nicht mehr so surrealistisch vor) hat es uns schon ein wenig geil gemacht mit nackten Frauen die Dusche zu teilen. Wie oft haben wir davon geträumt sowas ähnliches in den Umkleiden der Schule zu erleben! Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

Die Duschen sahen ganz interessant aus. Sie hatten Trennwände in komischen runden Formen. Man hätte denken können dass die von Hundertwasser entworfen wurden. Von einer dieser Duschen hörten wir das Kichern unserer Freundinnen. Ohne groß nach zu denken haben wir mal hineingeschaut und uns blieb die Spucke weg. Sandra stand mit dem Blick zu uns, sie hatte ein Bein auf einer Plattform. Mit einer Hand strick sie gerade über Ihre Muschi. Anna kniete vor Ihr und gab Ihren hübschen Arsch zum Besten. Sie hatte wohl gerade Sandra die Muschi komplett rasiert.

Sandra: „ Ah, da seid Ihr endlich! Da wir beobachtet haben wie alle Mädels hier mit komplett nackter Muschi durch Gegend gehen wollten wir nicht weniger sein. Und so sind wir jetzt halt auch komplett „nackt“. He he, gefällt es euch?“

Und ob uns das gefiel! Wir konnten unseren Blick davor nicht wegreißen wehrend sie immer noch nach eventuelle restlichen Schamhaare suchte. Ihre Muschi war richtig süß. Klein und rosa, Ihre Lippen waren leicht geöffnet und die Klitoris glitzerte ein wenig hervor. Man konnte sehen das sie ein wenig erregt war.

David stammelte: „ehm, ja, es gefffällt mir ganz gut“.

Anna kam hoch und man sah dass Ihre Muschi schon rasiert war.

Anna: „ Und ob Euch das gefällt!“ und schaute dabei auf unsere (mal wieder) stahlharten Instrumente „was meint Ihr wenn Ihr Euch auch komplett nackig macht?“

Sandra:“Ja!!! Kommt schon, die meisten Männer laufen ja hier auch komplett rasiert rum und es wäre sicher vorteilhaft für Euch!“

Ich: „Ich weiß nicht. Vielleicht ein wenig stutzen aber ich habe keine Schäre dabei.“

Anna:“ Ach, schmarrn, das sollte nicht das Problem sein!“

Kaum hatte sie das fertig gesagt zerrte Sie mich auch schon in die Dusche daneben und kniete sich vor mich hin. Sandra tat das selbe mit David. Erst seiften Sie unsere Schwänze ein und danach hielten Sie diese mit einer Hand währen sie uns mit der anderen rasierten. Annas Hände an meinem besten Stück zu spüren war einfach ein göttliches Gefühl. Dazu einfach noch dieses Bild wie sie nackt vor mir kniete und mich dabei lustvoll „bearbeitete“. Und noch der Kick das man vielleicht erwischt werden könnte.

Anna: „Man ist der groß und hart! Und der von David bleibt nicht hinterher!“ sagte Sie mit verschmitztem Grinsen und tauschte Blicke mit Sandra.

Das waren einfach wahnsinnig geile Minuten in denen ich meine Atmung kaum unter Kontrolle halten konnte. Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

David: „Ahh… ich kann nicht mehr, ich komme gleich Sandra!“

Er wollte ausweichen aber Sandra ließ Ihn nicht und fing an Davids Schwanz richtig zu wichsen. Als ob es ein Signal gewesen wäre, fing Anna auch damit an. Kurz darauf kam David mit Schüben die auf Sandras zierlichem Körper landeten. Gleich danach kam auch ich während Anna mich mit einem lüsternen und zugleich belustigten Blick und leicht geöffneten Mund tief in meinen Augen ansah. So einen Orgasmus hatte ich noch nie, die Schübe landeten auf Annas Titten und Bauch. Ich spritzte gerade auf die Wichsvorlage meiner Pubertät!

Anna: „Man war ihr geladen! Hi hi, ich hoffe dass ihr es nicht immer so eilig habt. Übrigens mir gefällt es sehr wie eure Schwänze geblieben sind. Die sehen größer und weicher aus.“ Während sie das sagte massierte Sie noch meinen Sack.

Außer Puste wie wir waren, dieses Detail verriet David und mir, dass das was heute angefangen hat, sicherlich wesentlich interessanter werden würde.

Die abendlichen Temperaturen lies es zu das wir nackt blieben und das machten wir vier auch, jetzt total intergiert in diesen Platz und mit diesem Freiheitsgefühl. Die warme abendliche Brise streichelte unsere Haut und das war ein wirklich angenehmes Gefühl.

Es war schon ziemlich dunkel als wir zu unserem Zeltplatz zurück kamen. Wir zündeten die Kerzen an und wollten gerade das Abendessen machen als wir verräterische Geräusche vom Karavan neben uns hörten. Die Fenster waren offen und durch das wenige Licht sahen wir Jens, den wir heute kennen gelernt hatten, der gerade mit seiner Frau pimperte. Offenbar waren wir gerade nicht als Zuschauer eingeplant und sie stoppten eine kurze Zeit aber dann poppten sie weiter. Anscheinend störte Ihnen Zuschauer nicht. Wir kicherten untereinander während wir von einer gewissen Distanz zuschauten.

Jens schien es anzutörnen das sie beobachtet werden und erhöhte den Pumpritmus. Sie fing an zu stöhnen. Nachdem sie zum Höhepunkt kam fing sie an Ihrem man den Schwanz zu lutschen. Sie hatten sich so hingestellt dass man richtig zusehen konnte wie der Schwanz in Ihrem Mund verschwand und wieder raus kam. Einige Minuten später kam er und konnte das Stöhnen nicht unterdrücken. Sie lutschte danach den Schwanz blitzblank sauber.

Anna: „Boah, was für eine Show die uns da gerade geliefert haben, sie hat ja alles geschluckt. Am Anfang habe ich mich ein wenig geschämt, aber danach… es sieht so aus als ob wir ein Teil davon waren, ich konnte nicht weg schauen!“

David: „Stellt Ihr Euch vor, dass vielleicht uns irgendjemand in der Dusche beobachtet hat? Es hätte durchaus passieren können.“ Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

Sandra: „ Es sieht so aus als ob hier jeder zeigen und beobachten darf und dass ohne Probleme. Und wenn Du nicht sehen willst, schaust Du einfach weg. So quasi, jedem das seine. Ich meine, solange mich keiner an grapscht, darf mich jeder sehen. Es ist unglaublich wie schnell ich mich daran gewöhnt habe, nicht nur dass ich splitter faser nackt bin, sondern auch, dass man mich beobachtet. Mal ehrlich, wer schaut nicht gerne mal hin…“

Ich: „ Wer hätte das gestern gedacht?! So lange Zeit kennen wir uns schon, seit dem wir fast Kinder waren, wir dachten wir kennen uns so gut und jetzt schaut mal wie viel „Grenzen“ wir in einem Tag überquert sind… Also, stört es Euch nicht, wenn wir Euch anschauen?“

Anna: „ Soweit wie wir jetzt schon sind… Außerdem, und wenn es uns was aus machen würde, glaube ich nicht dass Ihr das meiden könntet, hehe…“

David: „ Weder wir, noch irgend ein anderer Man auf dem Platz. Es laufen mehrere hübsche Mädels hier rum, aber keine kommt an Euch ran. Ihr seid perfekt! Komplett…“ sagte er und schaute auf Annas Muschi. Sie, so wie sie gerade hockte machte die Beine ein wenig auf und wir sahen das der leicht feucht war.

Sandra: „So geil wie Ihr wart, habt Ihr es wohl nicht bemerkt, aber man hat Euch auch nachgesehen. Am Pool wo Eure Schwänze leicht steif waren gab es vor allem 14 bis 15 jährige Mädels denen der Sabber schon raus kam!“

Im FKK-Zeltplatz Pornogeschichten

Ohne es zu wollen entwickelte sich die Unterhaltung immer weiter in diese Richtung. Und obwohl wir schon vieles voneinander wussten haben wir unsere aller Geschichten nochmal erzählt ohne irgendwelchem Scham. Sie waren schon erstaunt, als wir Ihnen verrieten das wir schon seit der 7. Klasse ein Auge auf sie geworfen hatten aber das wir Angst hatten die Freundschaft dabei zu ruinieren. „Dann müssen wir wohl ein wenig Zeit nachholen“ sagten sie lächelnd.

Durch dieser Freiheit und wohl auch durch dem Alkohol haben wir unsere ganzen früheren Sexerlebnisse erzählt. Wir erfuhren das beide mi 15 ihre Unschuld verloren und das sie es auch schon miteinander ausprobiert haben.

Ich glaube keiner wollte dass diese Nacht endet. Aber nach und nach mussten wir der Müdigkeit statt geben. Wir gingen dann alle vier ins Zelt und schliefen sehr schnell ein.
Morgen wir ein anderer Tag sein.

Bald geht es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.