Im Hotelflur Trans-Geschichten

sexygeschichten.org    28 Juni 2017

Im Hotelflur Trans-Geschichten:

Am Wochenende beucht ich ne Freundin im Sueden Deutschlands. Sie arbeitet dort in einem schoenen gemuetlichen Gasthof. Sie kennt mich und wie schon zuvor sorgte sie dafuer, dass ich im oberen Stockwerk ein Zimmer hatte, wo auch alleinreisende Geschaeftsleute uebernachten.

Ich sass abends im Pinguin Look (weisse Bluse, schwarzer Minirock, die Beine in schwarzen Strapsen und Highheels) noch an der Bar und unterhiel mich mich mit einem Mann der geschaeftlich anereist war. Ich sagte mir, dass ein Mann mit solch guten gebauten Oberkoerper wohl auch noch mehr zu bieten hat. Sein Kollege bearbeitete sein Blackberry fast die ganze Zeit mit seinen grossen aber schlanken Haenden. Meine Freundin bediente uns noch aber ich merkte, dass sie muede war und da wir die letzten Gaeste waren, schlug ich vor die Nacht zu beginnen. Ich war mir sicher, dass ich die beiden richtig angeheizt hatte.

Langsam stand ich auf und ging die Treppe nach oben. Als ich im 2ten Stock ankam, hoerte ich schon die beiden ebenso auf der Treppe, so dass ich mir Zeit liess. Im Obergeschoss angekommen holten Sie mich ein. Der eine suchte in seiner wohl tiefen Hosentasche soo auffaelllig seinen Schluessel, dass ich in fragte, ob ich helfen koennte. Im Hotelflur Trans-Geschichten

Kurz darauf spuerte ich vier kraeftige Haende an meinem Ruecken und Oberschenkel. Ich wartete nicht mehr und mit je einer Hand griff ich in dren Schritt um den Reifegrad der Schwaenze festzustellen. Das erleichterne Seufzen war das Zeichen fuer mehr. Schnell waren die Hosen geoeffnet und zwei stramme Schwaenze schauten mich an. Ich nahm beide zugleich und nach kurzem Streicheln begruesste meine Zunge die entbloessten Eicheln.

Oh war das schoen immer noch wurde ich von den beiden am Ruecken und Hals gestreichelt. Der eine wollte nun ein wenig Abwechslung und stellte sich hinter mich. Er hob mich aus meiner Hockposition hoch und schon mir den Rock hoeher. Nun gingen seine Haende von meinem Po die Oberschenkel runter bis zur Kniekehle und wieder hoch und endeten im Schritt. Dort angekommen merkte er, dass ich noch was zwischen den Beinen baumeln habe. Offensichtlich stoerte ihn das nicht, denn er schob mir den Slip zur Seite und befeuchtete mein Loch, in das er seinen strammen Schwanz reinschob. Es war so geil zwei Schwaenze gleichzeitig zu verwoehnen.

Im Hotelflur Trans-Geschichten

Nach ner Weile wechselten die beiden. Zwischenzeitlich hatte sich meine Freundin herangeschlichen und beobachtete uns. Der eine stoehnte nun vermehrt und sagte, das er bald abspritzen muesste. Meine Freundin kam noch rechtzeiig zu uns herueber um seinen Samen in Gesicht und Mund zu bekommen. Der andere spritzte mir in mein Loch. Mmm war das schoen 🙂
Nun bekann meine Freundin mit Spermakuessen und ich leckte ihr sorgsam das Sperma aus dm Gesicht. Mit zwei ihrer Finger bekann sie mich weiterzuvoegeln. Die beiden Maenner sahen, das wir uns wohl nun selber vergnuegen konnten und verabschiedeten sich. Langsam floss nun das warme Sperma aus meinem Loch und meine Freundin fing dies mit ihren Finger, die ich abschlecken durfte, auf.

Die Kollegin Meines Vaters Transen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .