Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

sexygeschichten.org    21 Dezember 2017

Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Jana ist heute sehr aufgeregt, denn sie schreibt heute in der Schule eine superwichtige Klausur. Mathematik! Jana hasst Mathematik! Doch wenn sie diese Klausur vergeigen wird, wird sie nicht in die 13 versetzt und kann erstmal ihr Abitur knicken.

Jana war vor wenigen Wochen 18 Jahre alt geworden und ist nun eine knackige, junge Frau.

Jana hat schulterlange, schwarze Haare, die sie eigentlich im Sommer immer offen trägt. Ihre dunkelbraunen Augen mit den schwarzen Augen- brauen fallen aufgrund ihrer hellen Hautfarbe sehr stark auf und haben eine große Wirkung auf Jungen und Männer.

Mit Jungen hatte Jana bis jetzt aber auch nicht wirklich sehr viel zu tun gehabt. Sie war viel lieber mit ihren Freundinnen unterwegs.

Zwar hatte sie auch schon mal einen Freund, aber der war zwei Jahre älter und wollte sie immer nur zum Sex überreden. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Daraufhin trennte sie sich von ihm. Sie hatte bis dato nur leichtes Petting mit diesem Jungen.

Sie hatte sich heute für die Klausur ein sommerliches Kleid ange- zogen: es ist hellblau mit weißen, hellgrünen und dunkelblauen aufgedruckten Blumen im 80iger-Jahre Stil. Das etwas kindliche Kleid ist eng geschnitten und betont so ihre dünne, mädchenhafte Figur. Jana hat keine stark ausgeformte Hüfte und auch ihr Busen ist eher klein und sportlich.

Sie hat sich das Kleid nicht nur aufgrund der Wärme angezogen, sondern vielmehr, weil es bis zu den Knien geschnitten ist, und sie so einige mathematische Formeln auf ihren Oberschenkeln verstecken kann.

Sie bräuchte so in der Klausur nur das Kleid etwas hochziehen und könnte somit ein wenig spicken. Eigentlich macht Jana so etwas nicht, aber von dieser Klausur hängt einfach zu viel ab! Sie packt zufrieden ihre Tasche, frühstückt noch etwas und macht sich dann auf den Weg zur Schule.

An der Schule angekommen, sichert sich Jana sofort in der letzten Reihe einen Platz, um so unauffällig wie möglich spicken zu können.

Schon beim Austeilen der Klausur merkt Jana, wie bitter sie die Formeln wohl benötigen wird…

Immer wieder muss sie ihr Kleid etwas hochschieben, um einige Formeln von ihren knackigen Schenkeln abzuspicken. „Gut, das ich ein Mädchen bin und Röcke tragen kann! So ein Glück!“ kommt es ihr in den Sinn.

Sie ist eine der Letzten, die die Klausur abgibt und geht mit einem roten Kopf richtung Tür, als ihr der Lehrer ruhig hinterher ruft:

„Jana! Kannst du noch einen Moment bleiben??“.

Jana muss kräftig schlucken und fühlt sich erwischt. Hat der Lehrer sie wirklich beim Spicken erwischt? Sie hatte sich doch so sehr bemüht!! Jana beruhigt sich und wartet, bis alle Mitschüler den Raum verlassen hatten. „Was ist denn genau, Herr Lohmeier?“ fragt sie eingeschüchtert.

Ihr Mathelehrer Herr Lohmeier stellt sich vor Jana und fragt mit ruhiger Stimme „Ich wollte nur wissen, ob du mit der Klausur klar gekommen bist.

Es ist doch wichtig für deine Versetzung, oder??“.

„Ja, Herr Lohmeier! Wenn ich diese Klausur nicht bestehen sollte, werde ich leider nicht in die 13 versetzt…“ antwortet Jana befreit, da sie schon mit einer kräftigen Standpauke gerechnet hatte „Die Klausur war zwar schwierig, aber ich habe keine allzu schlechtes Gefühl!“

„Na, das ist doch wirklich prima!“ und tätschelt ihr freundlich über den Rücken „Ich hatte schon befürchtet, dass du unfaire Mittel jetzt einsetzen würdest…“.

Jana schießt das Blut in den Kopf und versucht schnell mit einem vernein- enden Kopfschütteln und einem „Niemals! Nein!“ zu entgegnen. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Oh Gott, sie kann einfach so schlecht lügen, das ist ihr bewusst, aber sie kann es ja schlecht zugeben!! Plötzlich verzieht sich die Miene von Herrn Lohmeier und man erkennt den Zorn in ihm aufsteigen. Er ist für seine Wutausbrüche bekannt und schon oft hatte Jana cholerische Anfälle von ihm erlebt… Ihr Mathelehrer packt die an den schwarzen, langen Haaren und reißt Jana an sich. „Du kleine Schlampe willst mich belügen?! Da musst du aber früher aufstehen!! Mich belügst und verarschst du nicht!“ schreit er sie an.

Jana ist total erschrocken und bekommt nur ein leises Kreischen heraus. „Hälst du mich für so doof, dass ich den uralten Trick mit dem Kleid nicht schnalle?! Und gleich gehst du raus und zeigst allen, wie blöd ich bin?? Das kannst du vergessen!!“ fährt er sie weiterhin an.

Jana hat ihre Stimme wiedergefunden „Es tut mir total leid, aber ich muss halt diese Klausur bestehen! Bitte melden sie mich nicht!!“

„Natürlich werde ich dich melden! Und den Spicker machst du nun weg!“

Grob drückt er sie rückwärts auf das Pult, hält mit einer Hand beide Hände von ihr zusammen, mit der Anderen schiebt er ihr das Kleid hoch.

„Lassen sie mich, das dürfen sie nicht!“ ermahnt Jana ihren Lehrer.

Doch ihn interessiert das garnicht und drückt ihre Beine gewaltsam auseinander. Ihre dünnen, mädchenhaften Schenkel liegen gespreizt vor ihrem Lehrer, der ihr böse auf die ganzen Formeln auf den knackigen, zarten Oberschenkeln guckt. Das Kleid ist bis zum Bauch- nabel hochgerutscht und Herr Lohmeier kann durch ihren dünnen, hellgelben Slip die Abzeichnungen ihrer Spalte und Schamlippen er- kennen. Er fährt an den Innenseiten ihrer Schenkel auf und ab und Jana kann in seiner Hose eine dicke Beule erkennen…

„Lassen sie mich in ruhe! Ich schreie sonst ganz laut! Ich melde sie dem Direktor!!“ sagt sie zu ihm und versucht sich aus seinem Griff zu lösen, „Mach das doch du Schlampe! Es ist Klausurwoche und keiner ist da! Und wenn du nicht die Klappe hälst, gehen wir wirklich zum Direktor, um dein Spicken zu melden! Dann wirst du nicht versetzt!!“

entgegnet Herr Lohmeier.

Darauf läßt er ihre Hände los und umfährt gierig die Umrisse ihrer Scheide durch den Slip. „Sie sind ein Schwein, lassen sie das!! Ich will das nicht!!“keift Jana weinerlich. Klatsch! Ihr Lehrer gibt ihr eine grobe Ohrfeige, worauf Jana mit dem Hinterkopf auf das Pult zurückschlägt. „Ich wollte auch nicht, dass du in meiner Klausur einen Betrugsversuch durchziehst!“ brüllt er sie an und reißt ihr mit einem Ruck den Slip vom Körper.

Vor ihm liegt Janas jungfräuliche, kleine Mädchenscheide, die einladend in schwarzem Schamhaar gebettet liegt. Dadurch, dass ihre Schenkel weit gespreizt sind, kann Herr Lohmeier durch die geöffneten äußeren Schamlippen in Janas rosiges Innere gucken.

Der Lehrer zieht mit beiden Händen ihre Schamlippen auseinander und betrachtet gierig ihre rosige, kleine Scheide. Deutlich sieht er ihr intaktes Hymen und beugt sich nun zu ihr herunter und beginnt ihre Scheide zu lecken.

Jana richt viel lieblicher und schmeckt einfach gigantischer als seine Frau. Genüsslich läßt er seine Zunge duch ihre kleine, zarte Spalte streichen und züngelt über ihr unberührtes Jungfernhäutchen.

Als er mit seiner Zunge in sie eindringen will, kreischt sie laut und strampelt mit ihren Beinen, wobei sie ihn mit dem Knie im Gesicht erwischt.

„Pass bloß auf, du Schlampe! Ich werd dir schon dein Mäulchen stopfen!!“ brüllt er und dreht sie grob um ihre Achse auf dem Pult, so dass sie nun auf dem Rücken mit dem Kopf zu ihm liegt.

Er zieht ihren Kopf über die Pultkante, so dass er nach hinten gestreckt vom Pult hing. Ihr Lehrer zieht sich schnell die Hose samt Unterhose runter und drückt ihr brutal seinen steifen Penis in den Mund.

Herr Lohmeier zieht ihr das Kleid weiter hoch und legt sich mit dem Oberkörper auf sie, wobei er sich vom Bauchnabel abwärts küsst. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Wieder beginnt er ihre Muschi grob zu lecken, wobei er sie nun zusätzlich in den Mund fickt.

Immer tiefer und schneller fickt er sie, wobei er durch das Durch- strecken des Kopfes sehr tief in sie stoßen kann. Janas Wimmern wird durch sein immer lauter werdendes Grunzen übertönt und er hämmert mitlerweile seinen steifen Schwanz geradezu in ihren jungen Rachen. Dabei gräbt er zusätzlich seine Zunge tief in ihre unberührte Scheide.

Jana hat große Schmerzen und hofft nur noch, dass es endlich bald zu Ende sein wird. Auch hat sie große Probleme zu atmen, da sie durch das schnelle, brutale Stoßen ihres Lehrers keine Atempausen mehr bekommt.

Herr Lohmeier richtet sich wieder auf, zieht ihr das Kleid hoch, bis zum Hals, zerrt den BH zur seite. Nun knetet er ihren kleinen Busen grob, wärend er sie weiterhin in den Mund fickt.

Nach kurzer Zeit (Jana kommt es vor wie Jahre) drückt ihr Mathe- lehrer ihr die Speiseröhre durch den Hals zu und sagt keuchend

„Sammel alles schön im Mund!“

Dann entläd er sich in ihrem Mund. Jana spührt, wie ihr der warme Samen ihres Lehrers in den Mund spritzt und ihren Rachen füllt.

Immer und immer wieder empfängt ihr Rachen widerwillig eine warme Portion Sperma, das sich zähflüssig, klebrig in ihrem Mund ansammelt.

Irgendwann ist ihr Lehrer dann endlich fertig mit ihr und zieht seinen nun schlaffer werdenen Schwanz aus dem Mund und zieht sich schnell die Hose hoch.

Jana liegt wie benommen auf dem Pult, ihre Scheide ist von der Spucke ihres Lehrers verklebt, ihre kleinen, zarten Brüste leuchten rot von der brutalen Behandlung ihres Lehrers und ihr bis zum Rand gefüllter Rachen schmerzt von den rücksichtslosen Stößen.

„Setz dich auf und putz dir mit meinem Sperma die Formeln von deinen Schenkeln! Los!“ sagt Herr Lohmeier grinsend zu Jana.

Jana gehorcht, denn sie will endlich aus dem Zimmer! Weg von ihrem brutalen Mathelehrer…

Sie läßt sich auf beide Oberschenkel das Sperma aus dem Mund laufen und beginnt die Kugelschreiberfarbe zu verwischen.

Durch viel Schrubben löst sich die Farbe schließlich und ihr Lehrer wischt mit der Innenseite ihres Slips das Sperma mit Farbe auf. „Zieh dich nun wieder rictig an und verschwinde!!“ sagte Herr Lohmeier und gab ihr den spermagetränkten Slip.

Ihr kullern Tränen über die wunderschönen Wangen, doch sie bleibt stark und zieht sich den Slip an und richtet ihr Kleid.

Warm und klebrig scheuert das Sperma ihres Lehrers an ihre junge Scheide, wärend Jana weinend das Klassenzimmer verläßt.

Am nächsten Morgen ist die achtzehnjährige Jana schon wieder unterwegs zur Schule!

Vom Vortag einigermaßen erholt, als ihr Mathelehrer Herr Lohmeier sie beim Spicken erwischt hatte und sie brutal in ihren Mund ge- fickt hatte…

Jana hat eine riesen Wut auf diesen Lehrer, denn sie hatte zwar gespickt, allerdings die Reaktion ihres Lehrers war katastrophal und kriminell! Am liebsten wär Jana noch gestern zur Schulleitung gegangen, dann wär aber auch ihr Spicken ans Tageslicht gekommen und sie wär nicht in die 13. Klasse versetzt worden!

Heute muss sie Französisch schreiben, was allerdings für sie kein Problem ist, da sie sehr sprachbegabt ist.

Als sie mit der Französischklausur fertig ist, macht sie sich auf den Weg zur Cafeteria, um erst mal einen entspannenden Kaffee zu trinken. Die Klausur ist gut gelaufen und sie muss sich keine Sorgen machen! Im Gegensatz zu Mathe…

Als sie in der Cafeteria sitzt und genüsslich ihren Kaffee trinkt, setzt sich plötzlich der Direktor der Schule, Herr Wagner, neben sie und grüßt „Guten Morgen, Jana! Wie geht es dir?“.

Jana reagiert erschrocken, denn jeder Schüler hat immer Respekt vor dem Direktor, und wenn man von ihm angesprochen wird, denkt man erst immer an das Schlimmste. „Mir geht es gut, Herr Wagner!“

antwortet sie hastig zu ihrem ehemaligen Biolehrer und Direktor.

Eigentlich ist Herr Wagner ein sehr netter Mann, zwar schon recht alt, an die 60 Jahre, aber immer sehr einfühlsam und gerecht.

Jana und Herr Wagner unterhalten sich über die Schule, aber sie überlegt die ganze Zeit, ob sie das gestrige Geschehen ihm anver- trauen könnte. Jana nahm all ihren Mut zusammen und sagte: „Herr Wagner, ich würde ihnen gerne etwas unangenehmes erzählen…

Weiß aber eigentlich nicht genau, wie ich anfangen soll…“. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Herr Wagner berührt sie einfühlsam an der rechten Schulter und entgegnet: „Ach Kindchen, komm doch mit in mein Büro, dann können wir alles in Ruhe besprechen!“.

Im Büro angekommen, rinnen auch schon wieder die Tränen über Janas Wangen. Weinend berichtet sie von dem gestrigen Vorfall, wobei ihr der Direktor kopfschüttelnd und aufmerksam zuhört.

„Das ist ja wohl wirklich ein Skandal!! So ein Schwein von Kollege!

Dem müsste man das Handwerk legen!!“ schnaubt Herr Wagner vor sich zornig hin und nimmt Jana tröstend in den Arm.

Jana ist sehr glücklich, denn sie hat nun den Direktor der Schule auf ihrer Seite und bestimmt würde er Herr Lohmeier sofort entlassen!

„Leider ist dieser Lohmeier heute nicht im Haus, sonst würde ich mir den jetzt sofort vorknöpfen!! Kannst du morgen wohl noch mal zu mir kommen, dann werde ich auch den Lohmeier zu mir bestellen, dann können wir das zu Dritt regeln und die Konzequenzen fällen!“ fragt Herr Wagner, der Direktor und begleitet Jana noch zur Tür.

Liebend gerne wird sie kommen, dann ist dieser Mistkerl dran!!

Sie geht im Treppenhaus herunter, als sie plötzlich von hinten gegriffen wird. Eine grobe Männerhand hält ihren jungen Mund zu, die Andere zerrt sie auf das Lehrerklo im Treppenhaus.

Jana wird brutal gegen sie Toilettentür geschubst und fällt zu Boden. Als sie sich aufrichtet, sieht sie Hernn LOhmeier!

„Was hast du Schlampe beim Direktor zu suchen gehabt?! Hast du ihm von gestern erzählt, oder was?!“ brüllt er sie an.

Doch Jana läßt sich nicht beeindrucken und schmettert ihm entgegen: „War ich! Und morgen sind sie richtig dran! Dann können sie ihre Koffer packen, sie Schwein!!“.

„Du wirst das morgen alles zurücknehmen!! Erst ein Betrugsversuch in der Matheklausur und nun willst du mich noch anschwärzen!!?“ er ist nun richtig in Fahrt und Jana erkennt seinen Zorn deutlich.

Doch sie weiß ja ihren Schulleiter hinter sich und entgegnet somit mutig: „Ich habe zwar geschummelt in der Klausur, aber sie haben mich brutal vergewaltigt!! Sie sind ein Dreckstück!!“.

Das reicht Hernn Lohmeier nun, mit hochrotem Kopf vor Zorn kommt er auf sie zu und reißt sie an den Haaren zu sich hoch „Ich werde dich fertig machen, du Schlampe!!“.

Er tritt die Klotür auf und schleift Jana an den Haaren aufs Klo, dreht sie mit dem Gesicht zur Wand und drückt ihren Oberkörper herunter. Jana stützt sich mit den Händen auf dem Klodeckel ab, wärend Herr Lohmeier sich grob an ihrer Hose zu schaffen macht.

Er zieht ihr ihre dünne Sommerjeans herunter und den süßen Slip gleich mit.

Janas knackiger Mädchenpo liegt nun perfekt vor Herr Lohmeier und er sieht ihn sich genüßlich und grinsend an.

Nun zieht ihr Mathelehrer mit beiden Händen ihre Pobacken ausein- ander. Janas rosiges Poloch ist etwas geöffnet und auch in ihre jungfräuliche Muschi kann Herr Lohmeier sehr gut gucken.

Berauscht von dem Duft ihrer Mädchenscheide, die so rosig offen vor im ist, beginnt er ihr kleines Poloch zu lecken.

Jana ist erstarrt vor Angst und bekommt keinen Hilfeschrei heraus!

Keinen MUks! Immer wieder dringt Herr Lohmeier mit der gespitzten Zunge durch ihren engen Schließmuskel in ihren Hintern. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Nun zieht er sich mit einer Hand die Hose und Unterhose herunter und wichst sich seinen steifen Pimmel, während er mit dem Zeige- finger der anderen Hand ihren Schließmuskel massiert. Zusätzlich leckt er laut schlürfend ihre junge Mädchenmuschi.

Jana betet, dass er endlich fertig sein würde und gehen würde…

Doch ganz im Gegenteil, er beginnt sie nun mit dem Zeigefinger in ihr Poloch zu fingern, was ihn hörbar erregt.

Herr Lohmeier leckt sie immer kräftiger und tiefer und auch seine Handbewegungen an seinem steifen Schwanz werden immer schneller und kräftiger.

Plötzlich reißt er sie an den Haaren vor sich auf den Boden vor dem Klo, steckt ohne Vorwarnung seinen großen Schwanz in Janas Mund und ejakuliert in ihre Kehle, wobei er stöhnend wieder sagt:

„Sammel alles im Mund! Nicht spucken oder schlucken!“.

Jana nickt voller Angst, während sich ihr Mathelehrer heiß-klebrig in ihren Mund entleert. Jana ist froh, dass es endlich vorbei ist!

Doch wieder liegt sie falsch, denn er packt sie wieder unter einem

„Behalt alles brav im Mund, sonst vergeß ich mich!“ und drückt ihren Oberkörper auf das Klo.

Wieder ist sie mit dem Rücken und Po zu ihm gewendet, wobei sie diesmal aber vor der Kloschüssel kniet und ihr Oberkörper aud dem Klodeckel liegt.

Wieder zieht er mit beiden Händen ihre knackigen Pobacken auseinan- der und läßt ihr genüsslich Spucke auf die geöffnete Rosette laufen.

Herr Lohmeier setzt nun die Eichel seines immer noch steifen Gliedes an die spuckegetränkte Rosette und drückt feste zu.

Langsam gleitet sein Schwanz durch Janas Schließmuskel in ihren Darm, wobei sie unter großen Schmerzen und mit der großen Ladung Sperma in ihrem Mund, gurgelnde Laute hervorbringt.

Warum tut ihr Herr Lohmeier das nur an?? Nun begann ihr Mathelehrer an, sie richtig in den Darm zu stoßen, wobei sich Jana vor Schmerzen am Wasserkasten des Klos festkrallt.

Herr Lohmeier zieht seinen Schwanz langsam immer sehr weit heraus, um dann mit aller Gewalt ganz tief und feste in sie zu stoßen.

Jana ist völlig fertig und erniedrigt und beginnt zu Wimmern und zu weinen. Der bissig, üble Geschmack des Spermas in ihrem Mund und die unendlichen Schmerzen durch den Analsex, lassen sie fast wahnsinnig werden!

Herr Lohmeier hat kein Erbarmen und fickt sie nun immer schneller und kräftiger in ihren jungen Po und stöhnt dabei wie ein alter Eber. Durch die kräftigen Fickbewegungen ihres Peinigers rubbeln Janas Knie auf den harten Fliesen wund und das Sperma in ihrem Mund schwappt hin und her.

„Ich werde dir gleich deinen Darm auffüllen!!“ stöhnt ihr Peiniger, krallt seine Hände in ihre Pobacken und fickt sie noch härter und brutaler…

Nach einer Weile verkrampft sich ihr Lehrer und stöhnt laut auf.

Jana spührt seinen Schwanz tief in ihrem Darm zucken und wie sich die Wärme seines Spermas in ihrem Hintern breitmacht.

Nach einigen ausklingenden Bewegungen zieht Herr Lohmeier seinen abgeschlafften Schwanz aus ihrem Hintern und wischt ihn hinten an ihrem Pulli sauber und zieht sich an.

Er richtet sie auf und sagt „Du bist ja eine richtig geile Verführerin! Und nun öffne deinen Mund und zeig mir mein Sperma!“.

Jana gehorcht und öffnet weit ihren Mund, sodass Herr Lohmeier sein Sperma betrachten kann, das mittlerweile sich verflüssigt hat.

„Und nun schluck es brav herunter! Wartest ja schon so lange darauf!“

sagt er und betrachtet Jana dabei, wie sie angewidert sein Sperma herunterschluckt. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Herr Lohmeier küsst Jana in ihr verweintes Gesicht und verläßt unter einem drohenden „Und morgen hälst du schön dein kleines Maul, sonst fängt die Hölle erst richtig für dich an!!“

Heute ist es endlich so weit und Jana hat den Termin bem Direktor, wo auch Herr Lohmeier, ihr mieser Mathelehrer, erscheinen muss.

Herr Wagner, der Direktor des Gymnasiums, auf welches Jana geht, wird Herr Lohmeier richtig Feuer machen und ihn wahrscheinlich sogar feuern…!

Auch die brutale Behandlung von Herrn Lohmeier am Vortag, kann sie nicht davon abbringen, Herrn Lohmeier fertig zu machen!

Er hatte sie zweimal missbraucht und würde nun bitter dafür bezah- len!

Jana macht sich fertig und geht frohen Mutes zu ihrer Schule; sie freut sich schon total auf das Gesicht von Herrn Lohmeier!

An der Schule angekommen, klopft sie an der Bürotür ihres Direktors und betritt den Raum. Herr Wagner ist noch alleine, keine Spuhr von Herrn LOhmeier. Vielleicht wird er ja garnicht kommen und hat sich schon längst aus dem Staub gemacht, denkt sich Jana.

„Hallo Jana!“ begrüßt sie Herr Wagner. Sie antwortet mit einem

„Guten Tag, Herr Wagner“ und setzt sich vor seinen großen Schreib- tisch. „Ich muss ihnen unbedingt noch etwas erzählen, Herr Wagner!

Gestern, nachdem ich bei ihnen war ist mir Herr Lohmeier aufgelauhert und hat mich aufs Lehrerklo gezerrt. Dort hat er mich ganz brutal von hinten gefickt, gegen meinen Willen! In meinen Popo!“ berichtet Jana aufgeregt ihrem Direktor.

Herr Wagner bekommt ein wütendes Gesicht und entgegnet „Schon wieder.

Das kann ja wohl wirklich nicht sein! So ein widerwertiger Hund!

Dem werde ich was erzählen, wenn er gleich kommt!!“.

Wenn man vom Teufel spricht! Es klopft und Herr Lohmeier betritt den Raum seines Vorgesetzten und begrüßt beide höflich „Hallo, Herr Wagner! Hallo Jana!“.

Herr Wagner springt auf und schnauzt Herrn Lohmeier an „Das kann ja wohl wirklich nicht sein, was ich von ihnen höre! Sie sollen sich nach der Klausur und gestern an Jana vergriffen haben! Erst oral, gestern Analsex!! Und alles gegen ihren Willen!! Was sagen sie dazu?“. Herr Lohmeier guckt verlegen und antwortet leiser „Naja, Jana hat es halt gebraucht! Sie hat in der Klausur gespickt und ich habe sie dafür halt etwas bestraft.“ Herr Wagner hat kein Verständnis und erwidert „Bei einem Betrugsversuch meldet man dies dem Direktor!

Und was machen sie?? Sie denken nur an sich! Das macht mich tierisch sauer! Ich hatte Jana früher als Schülerin, ich hätte es ihr lieber gezeigt!! Das Vorrecht liegt immer beim Direktor!!“.

Jana erschreckte sich, hat sie sich wirklich nicht verhört?? Herr Wagner ist nicht sauer, weil herr Lohmeier sich an ihr vergriffen hatte, sondern weil er als Direktor sie lieber zuerst haben wollte??? Das kann nicht sein!! „Aber Herr Wagner! Haben sie vergessen, was Herr Lohmeier mir angetan hat???“ fragt sie vorwurfsvoll. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

„Ach so ein Blödsinn!! Das mach ich auch immer so!“. Herr Lohmeier rückt näher zu Herrn Wagner und sagt zu ihm „Ich muss ihnen sagen, dass Jana noch Jungfrau ist! Ihre Pussy wurde noch nie berührt!! Habe ich extra für sie aufbewahrt!“.

Herr Wagner lauscht begierig auf und guckt Jana an „Hmmmm, das hört sich natürlich sehr gut an! Danke Herr Lohmeier! Sie sind also doch kein Kollegenschwein!“. Er geht zu Jana und streichelt ihr die schwarzen, langen Haare und brummt zu ihr herunter „Tja, spicken macht man halt nich! Das sollte dir klar sein!“. Er packt ihr grob mit seinen alten Händen an ihren kleinen Mädchenbusen und massiert diese feste.

Jana ist sprachlos.

Der Direktor zieht sich aus und setzt sich auf seinen großen Schreibtisch, wichst sich seinen alten, ädrigen Penis und fordert Jana mit einem „So, und jetzt kannst du mal schön deine mündliche Miarbeit zeigen!!“ auf.

„Sie sind genauso ein Arsch, wie Herr Lohmeier!! Ich werde nun zur Polizei gehen!“ schreit Jana schrill die beiden Männer an.

Herr Lohmeier packt Jana am Nacken und zerrt sie zu Herrn Wagner und brüllt sie an „Achja, mach lieber das, was dir dein Direktor sagt, sonst bekommst du eine Anzeige wegen Betruges und kannst dein Abi komplett vergessen!!“.

Jana will gerade etwas entgegnen, da überrumnpelt sie Herr Lohmeier und presst Janas vollen, roten Mund über den steifen Pimmel seines Vorgesetzten. Immer wieder presst er ihren Kopf mit großer Kraft gegen den Schwanz ihres Direktors. Tief drückt sich der alte Penis von ihm in den Rachen von Jana. Herr Wagner stöhnt laut auf und verzieht genüsslich sein Gesicht.

Schon immer hatte er davon geträumt, Jana zu ficken…

Ihre Kopfhaut schmerzt, da Herr Lohmeier sie in den Haaren festhält und ihren Kopf auf den Schwanz von Herrn Wagner presst und sie an den Haaren wieder ein Stück zurückreißt.

So fickt Jana unfreiwillig den Pimmel ihres Direktors mit dem Mund.

Sie traut sich aber nicht, sich zu widersetzen oder mit ihren Zähnen zuzubeißen, da sie noch brutalere Aktionen der beiden befürchtet.

Sie muss diese Situation einfach heil durchstehen, denkt sich Jana.

Irgendwann sagt Herr Wagner zu Herrn Lohmeier „So, jetzt will ich unsere kleine Jana aber mal begutachten! Zieh sie mir aus!!“.

Herr Lohmeier zieht darauf Jana an sich und befreit sie von ihrem Wollpulli und der dunkelblauen Jeans.

Darunter trägt Jana eine hellrosafarbene Unterwäsche, die aus einem bügelfreien BH und einem eher konservativ geschnittenen Höschen besteht. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Der Stoff ist sehr dünn, so dass Herr Wagner gierig beobachten kann, wie ihre schwarzen Scharmhaare durch den hellgelben Slip scheinen.

Auch ihre Brustwarzen kann er durch den ungepolsterten BH erkennen.

Herr Wagner steht auf und nähert sich Jana, geht um sie herum und begutachtet ihren jungen, knackigen Mädchenpo.

„Mein Gott, ist das junge Ding gut gebaut! Da vergisst man sich doch glatt…“ sagt der Direktor anerkennend zu ihrem Körper und kommt ihr ganz nah. Während er sanft ihren zarten Nacken küsst, streichelt er ihren runden Po und ihren Rücken. Jana fühlt sich sehr unwohl und könnte kotzen, wie dieser alte Kauz stöhnen an ihrem Nacken und Hals knabbert und dabei immer wieder seine Hände über ihre Pobacken streifen lässt!

Nun tritt er hinter sie, streckt ihren Kopf nach hinten und steckt ihr seine Altmännerzunge in den Mund. Er spielt mit seiner Zunge in ihrem Mund herum, während er seine faltigen Hände an ihren Busen legt und beginnt ihre Brüste durch den dünnen Stoff des BHs zu massieren.

Jana spührt auch das Reiben seines steifen Gliedes an ihrem Hintern.

Herr Wagner zieht ihr ungeschickt den BH aus und knetet grob ihre kleinen Mädchenbrüste, was Jana weh tut und leise jammert.

Herrn Wagner macht das nur noch geiler und er greift noch fester zu und reibt seinen Schwanz noch schneller an ihrem jungen Hintern.

Nach einer Weile zieht er ihr den Slip herunter und drückt sie rückwärts auf das Pult. Rosig strahlt ihre rosafarbene, jungfräuliche Scheide durch die schwarzen Schamhaare.

Ihr Mathelehrer Herr Lohmeier kommt zu den Beiden zum Schreibtisch und hält Jana nun fest, während der Direktor seinen Schwanz wieder steifer wichst und vor Jana an den Schreibtisch tritt.

Weit spreizt er ihre Beine auseinander, so dass ihre Scheide sich unfreiwillig öffnet und den Blick auf ihr unberührtes Jungfernhäutchen frei gibt.

Er legt seine nasse Eichel zwischen ihre jungen Schamlippen und beginnt langsam Druck aufzubauen.

Schon drückt seine alte Eichel gegen Janas Jungfernhäutchen und er muss immer fester drücken. Jana hat wahnsinnige Schmerzen und beginnt laut zu schreien und versucht sich dem Griff ihres Mathelehrers zu lösen. Ohne Erfolg! Herr Lohmeier steckt ihr, damit sie ruhig ist, seinen großen, steifen Penis in ihr schmerzverzerrtes Mündchen.

Doch dann kann das Jungfernhäutchen dem groben Druck ihres Peinigers nicht mehr widerstehen und reißt. Herr Wagner rutscht mit seinem Schwanz tief in Janas nun entjungferte Scheide und stöhnt laut auf.

Janas Schrei bleibt verstummt, da sie jetzt hart in ihren Mund gefickt wird und schon den Geschmack des Samens ihres Lehrers schmecken kann. Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Herr Wagner stößt wie von Sinnen brutal in Janas junge Scheide und nimmt keinerlei Rücksicht auf ihre Schmerzen.

Nach einer Ewigkeit, wie es Jana vorkommt, bäumt sich Herr Wagner plötzlich auf und stöhnt laut. Jana fühlt den Schwanz ihres Direktors tief in ihrer Scheide zucken und dann die warmen Schübe seines Spermas, die gegen ihren Gebärmutterhals schießen.

Als er ihr kleines Möschen mit seinem Sperma befüllt hat, beginnt er mit leichten Bewegungen weiter zu machen.

Auch Herr Lohmeier ist mittlerweile soweit und erströhmt sich in Janas Mund. Jana schluckt angewidert das bittere, klebrige Sperma herunter.

Herr Lohmeier hebt, als er wieder bei Kräften ist, Jana etwas hoch und legt sich unter sie, wobei er seinen Schwanz an ihren After führt.

Mit einem harten Stoß befindet er sich in ihrem Poloch und fickt sie.

Herr Wagner hat nun auch wieder einen schnelleren Rythmus gefunden und kann es garnicht fassen, dass er seine frühere Musterschülerin mit einem Kollegen im Sandwich vernascht.

Beide Männer stoßen immer härter und schneller in Janas Scheide und Poloch. Sie kann spühren, wie die Schwänze ihrer widerlichen Peiniger, nur getrennt von einer dünnen Wand, aneinanderreiben und ihr fürchterliche Schmerzen zuführen.

Das aufgegeilte Keuchen der Beiden ist für Jana nicht zu ertragen, und sie hofft, dass es bald ein Ende haben würde!!

Dann endlich, Jana sehnte sich diesen Augenblick herbei, entleeren sich beide gleichzeitig tief in ihrem Körper.

Heiß fließt das Sperma der Männer in ihren Darm und in ihre geschändete Scheide, bis alle Beide erschöpft zusammen brechen.

Jana muss noch einige Minuten zwischen ihren Peinigern liegen, bis diese Jana endlich freigeben und von ihr lassen.

Jana in Schwierigkeiten Sex Geschichte

Und zieht sich schnell an, denn sie will einfach nur noch weg, von diesen beiden Perversen! Das ist der schlimmste Tag in ihrem Leben und sie wär am liebsten im Boden versunken!!

Als sie aus der Tür stürmen will, hält Herr Wagner sie auf und sagt:

„Da hatten wir Drei ja richtig Spaß zusammen!! Du musst jetzt in der Ferienzeit jeden Morgen hierher kommen, dann werden wir beide dich immer schön rannehmen…“. „Ja, du wirst es richtig genießen!!“ unterbricht Herr Lohmeier seinen Vorgesetzten, der dann weiterführt „…und wenn du das über die Ferien brav mitmachst, werden wir dich auch nicht wegen dem Betrugsversuch melden! Entleer uns einmal am Tag und du wirst ins nächste Schuljahr versetzt…“.

Beide Lehrer gucken Jana noch lachend hinterher, denn sie wissen, dass Jana ihnen ausgeliefert ist und morgen sicherlich hier im Büro erscheinen wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .