Kleine Gefallen unter Freunden

sexygeschichten.org    16 Juni 2017

Kleine Gefallen unter Freunden:

Im Dezember zelebrierten sie immer ein Erholungswochenende um vom Weihnachtsstress ab zu spannen . Diesmal waren sie auf die Idee gekommen sich ein Wohnmobil zu mieten und in den Schnee zu fahren , egal wo er auch liegen würde . Aber zwischen Wunschtraum und Wirklichkeit lagen wie immer Meilen . Finanzielle Meilen in diesem Fall . Doch Walter setzte alle Hebel in Bewegung um seiner Augusta dieses Wochenende im Schnee zu ermöglichen .
Und obwohl es sonst nicht seine Art war fragte er Reinhold , ob er ihnen nicht sein Wohnmobil borgen würde .

Walter war mit ihm zur Schule gegangen und hatte ihn nach seiner Bundeswehrzeit aus den Augen verloren . Vorige Woche hatte er ihn dann zufällig in der Stadt getroffen . Reinhold sprach ihn an und erzählte sofort los , als ob sie einen Abend vorher noch zusammen gesoffen hatten . Dabei erwähnte er auch , das er ein Wohnmobil hatte . Und genau das fiel Walter jetzt wieder ein . Es musste doch mit dem Teufel zugehen , wenn er es Reinhold nicht abschwatzen könnte , so wie der auf Freundschaft gemacht hatte !
Also fand Walter über seine Bekannten , die ja immer alles wussten , heraus wo Reinhold wohnte und stand eines Abends unangemeldet vor dessen Tür .
„Walter , du alte Granate . Komm rein . Schön das du dich mal meldest !“
„Klar doch , Reinhold ! Hab ich doch letztens versprochen !“
„Pflanz dich ! Trinkst du was ?“

Einige Flaschen Bier später lenkte Walter das Gespräch dann geschickt in Richtung Wohnmobil , worauf Reinhold dann sofort ansprang und in blumigsten Farben davon schwärmte , wie Toll es doch mit so einer Kiste ist . Wiederum einige Flaschen Bölkstoff später hatte er Walter dann auch erzählt wo er schon überall damit gewesen war und wie er es selber gebaut hatte . Eigentlich wollte Walter überhaupt nichts trinken , aber wenn es im Sinne der Sache war , dachte er sich . Aber mittlerweile war das auch egal – fahren konnte er sowieso nicht mehr . Jetzt musste er nur noch darum bitten , es geliehen zu kriegen . Als Reinhold ihm dann vorschlug , auch einmal mit einem Wohnmobil in Urlaub zu fahren , sah Walter seine Chance gekommen . Doch Reinhold lachte nur und meinte , das er sein Wohnmobil nicht verleihen würde und Walter sich ein Mobil von einer Verleihfirma holen sollte , womit für Walter der Abend gelaufen war .

Als er dann per Handy Augusta bat ihn abzuholen kam das übliche und unausweichliche „was , du bist verheirat ?“
Scheiße ! Augusta würde bestimmt zwanzig Minuten brauchen und solange müsste er sich jetzt ausfragen lassen ! Walter bemühte sich das Thema Wohnmobil warm zu halten und löcherte Reinhold unablässig mit Fragen , auf die er Gott sei Dank auch brav einging .
Augusta`s Schellen erlöste Walter dann endlich . Reinhold sprang auf und hechtete zur Tür .

„Hey , komm rein , Frau von Walter !“
Und Augusta lies sich von Reinhold ins Haus ziehen , obwohl Walter doch eigentlich sofort fahren wollte . Er war nicht richtig zu . Nur selber fahren konnte er eben nicht . Also lies er die Vorstellungsprozedur über sich ergehen und setzte sich sogar wieder hin , als Augusta , auf Reinholds drängen , sich in den Sessel setzte .
Und er hörte auch geduldig zu als Reinhold seine Show aufzog . Das kannte er noch aus Schulzeiten von ihm . Immer wenn er eine nette Frau sah machte er das . Er war halt kein bisschen erwachsen geworden in all den Jahren .

Und Augusta reagierte wie all die Weiber früher auch . Sie hörte gespannt zu und genoss Reinholds Schmeicheleien . Walter hörte gar nicht hin . Er kannte die Reihenfolge Reinhards Worte noch immer auswendig . Erst das Wort „Wohnmobil“ lies ihn wieder richtig zuhören ! Wer hatte das gesagt ?
Doch bevor er richtig bei sich war erhoben sich Augusta und Reinhold .
„Kommen se , junge Frau . Ich zeige es ihnen mal !“

Walter ging mit . Hinter dem Haus stand ein alter Mercedes mit Campingfenstern . Reinhold schloss die Türe auf und bat herein . Er führte ihnen sein „Schmuckstück“ vor und drängte dabei Augusta überall mal reinzusehen . Jede einzelne Schublade und Schranktür machte er ihr auf und Walter registrierte trotz der Biere , das es dabei nicht um den Stolz des Erbauers ging , sondern das Reinhold jede Möglichkeit nutzte , Augusta in den Ausschnitt zu sehen . Und wenn es aufgrund der beengten Möglichkeiten nicht ging , stellte er sich stets so , das er ihren Arsch im Bild hatte .

Aber Walters Kinnlade fiel erst richtig runter , als Reinhold Augusta erzählte das Walter mit ihr in diesem Auto ein Wochenende weg fahren wollte und das er selbstverständlich zugesagt hätte . Er könnte doch schließlich einem alten Schulfreund keinen Wunsch abschlagen ! Und Augusta freute sich !
Inzwischen daran gewohnt an diesem Abend nicht viel zu sagen zu haben , nahm er es dann auch hin , das Reinhold einen Termin mit Augusta ausmachte , an dem er ihnen das Wohnmobil erklären würde .
Dann fuhren sie eennddlliicchh nach Hause und Augusta lobte Walter die ganze Rückfahrt wegen seiner Idee , einen Bekannten zu fragen . Kleine Gefallen unter Freunden

14.18Uhr . Reinhold war noch nie der Pünktlichste gewesen . Um halb Drei kam er dann endlich . Augusta hatte einen Kaffee gemacht und so wurde erst mal in der Küche über das Ziel gesprochen . Dann konnte es Reinhold nicht mehr erwarten den Beiden die Bedienung der einzelnen Fahrzeugteile zu erläutern . Denkste , dachte Walter nur als er aufstand . Er wusste genau , das es Reinhold mit seiner Eile nur darum ging Augusta wieder mit den Augen aus zu ziehen . Sie hatte zwar nur eine Jogginghose und ein vom Hausputz verdrecktes T-Shirt an , aber Reinhold hatte so deutlich auf ihre unter dem Stoff frei wackelnden Brüste gestarrt , das es auch Augusta mitbekommen haben musste . Und das sie unter der Jogginghose kein Höschen trug wird Reinhold wohl schon gewittert haben , als er zu Hause los gefahren war !

Als Walter draußen vor dem Wohnmobil ankam erklärte Reinhold Auguste gerade ausführlich wie das Türschloss funktionierte . Das im Dezember nicht gerade die passende Temperatur für Augustas T-Shirt herrschte war anscheinend der Sinn der Übung . Ihre Nippel standen so unverschämt weit ab , das sogar Walter nicht dagegen sagte . Dann ging es endlich ins Auto . Vorne hinter den Führerhaussitzen war auf der einen Seite eine Dinette und auf der anderen der Küchenblock . Dann kamen jeweils Dusche und Kleiderschrank bevor das hinten quer angeordnete Bett den Innenraum begrenzte . „Hätte ich nicht gedacht , das der innen noch so gut aussieht bei dem biblischen Alter“, stellte Walter fest .
„Was heißt hier biblisches Alter ? Das ist ein Mercedes ! Und mit 23 Jahren ist der gerade einmal eingefahren !“ , sagte Reinhold empört . Dann rief Augusta ihn um sich den Kühlschrank erklären zu lassen und von Reinholds Empörung war nicht mehr zu spüren . Wie weg geblasen !

Die Tage vergingen und endlich war der Abfahrtstermin da . Reinhold hatte den Wagen schon etwas früher vorbei gebracht damit sie noch Zeit hatten ihn zu beladen und sich mit ihm vertraut zu machen . Außerdem hatte er ihnen noch einige Telefonnummern dagelassen , falls es Probleme geben würde .
So fuhren sie dann endlich in ihr lang ersehntes Erholungswochenende nach Winterberg , wo jetzt schon Schnee liegen sollte , wie sie im Wetterbericht gehört hatten . Und vor allem schafften sie die Strecke mit nur einer Tankfüllung . Mehr war eben im Moment nicht drin .

Die alte Karre , wie Walter den Wagen während der Fahrt immer nannte , lief sogar ganz gut und ab den ersten Schneeflocken stieg die Stimmung der Beiden immer mehr .
Endlich in Winterberg angekommen fanden sie sogar einen kostenlosen Stellplatz vor einer Sportanlage . Walter hatte nicht einmal die Handbremse fest gezogen , da stürmte Augusta schon aus dem Auto und sprang wie ein kleines Kind durch den Schnee . Mit soviel davon hatte sie nicht gerechnet ! „Schatzi , das ist der Wahnsinn hier ! Einfach mega geil ! Komm endlich raus und lass uns eine Schneeballschlacht machen !“

Walter wollte aber erst mal die Heizung im Auto anmachen damit die schöne Wärme nicht verloren geht und seine geliebte Frau nicht frieren musste , wenn sie wieder zurück kommen würden . Aber das dauerte Augusta zu lange .
Gerade als Walter die Gasflasche hinter der Seitenklappe aufdrehte donnerte ihm ein Schneeball von hinten in den Kragen . „Na warte , du Luder !“

Es war ein wunderbar romantischer Spaziergang nach der kurzen Schneeballschlacht . Die schwer mit Schnee behangenen Tannen hatten eine tolle Wirkung aufs Gemüt und obwohl beiden durch den starken Wind richtig kalt war , gingen sie länger als sie eigentlich wollten .

„Ha , schön mollig warm hier . Und dann noch direkt am Wald . Nee Schatz , wie ist das schön !“ Augusta drängte sich richtig fest an Walter und knutschte ihn verliebt und glücklich . „Ich habe die Arbeit schon völlig vergessen , Schatz . Seid wir hier sind habe ich nicht ein einziges Mal daran gedacht !“ Kleine Gefallen unter Freunden

Während Augusta etwas Warmes zu essen zubereitete , fummelte Walter an dem undurchschaubaren Kabelsalat der TV Anlage herum . Doch als das Essen fertig war , klappte es immer noch nicht mit dem Fernsehen . Augusta kam dann auf die Idee Karten zu spielen . Das hatte sie schon ewig nicht mehr gemacht . Walter willigte ein und fand sogar ein Kartenspiel in den Untiefen des fremden Wohnmobils . Augusta war spitze drauf . Trotzdem ärgerte es sie das sie ständig verlor . Plötzlich hatte sie eine Lösung des Problems ! Sie packte sich in den Ausschnitt und holte ihre Möpse raus . Sie lies sie richtig raus hängen . Da konnte Walter doch nicht mehr gewinnen ! Und so war es auch . Immer wenn sie schlechte Karten hatte lies sie sie ordentlich wackeln und zittern . Das lenkte Walter dann so ab , das nun er ständig verlor . Na Ja , jedenfalls öfter als vorher .

Irgendwann , früher als sonst , landeten sie dann im fremden Bett . Augusta hatte sich nackt ausgezogen und ging Walter sofort an die Nudel , als er zu ihr stieg . Aber der war nach so langer Ehe so verwundert , das er erst mal reden wollte .
„Was ist bloß mit dir los ? So spitzenmäßig warst du ja schon lange nicht mehr drauf ?“
Doch Augusta war nicht nach Reden zu mute .
„Reden können wir gleich . Fick mich jetzt !“
„Was ? Jetzt ? Ohne Vorspiel ?“
„Ja !“

Und wieder machte sich ihre Unsitte breit nach dem Sex eine zu rauchen .
„Ist das so ungewöhnlich , das ich auch mal nur ficken will ?“
„Ja „ nickte Walter ihr zu . Er lag hinter seiner im Bett sitzenden Frau und bewunderte ihre herab hängenden Titten .

„ Ich weiß , sagte Augusta , manchmal machen wir es viel zu selten . Und manchmal habe ich auch keinen Bock . Aber wenn alles so perfekt ist wie jetzt und hier und ich meine Gedanken frei schweifen lassen kann , dann bin ich eben ganz anders , als wenn ich dauernd spät nach Hause komme und immer noch an die Arbeit denken muss ! Dann juckt es eben mal !“
Walter packte von hinten an ihre Möpse und zog sie zu sich herunter , ohne sich um die Zigarette zu kümmern . Eine Mischung aus Kampf und knuddeln folgte , was ein Brandloch zur Folge hatte . Das ernüchterte ihn dann wieder und nachdem sie nochmals miteinander geschlafen hatten war der Abend zu Ende .

Am darauf folgenden Samstagmorgen verwöhnte Walter seine Frau mit einem Frühstück mit allem Drum und dran . Dann duschten sie nacheinander und Augusta lies es sich nicht nehmen ihrem frisch geduschten Mann einen zu blasen . Dann machten sie sich Stadtfein und stiefelten los . Sie betrachteten in aller Ruhe die Schaufenster und kauften ohne Stress dies und jenes Weihnachtsgeschenk . Zwischendurch flüsterte Augusta ihm ins Ohr was sie Abends alles mit ihm anstellen würde . Sie war wirklich megaspitzengeil drauf und erst als die Geschäfte so langsam zu schließen begannen , machten sie sich auf den Weg zurück .

Dann kam die böse Überraschung ! Das Wohnmobil war kalt und Walters freudige Gefühle auch . Er war richtig sauer und immer mehr , als die Heizung nach mehreren Versuchen nicht anging . Irgendwann gab er auf und startete den Motor .
„Du willst doch wohl nicht nach Hause ?“ fragte Augusta ihn ungläubig .
„Was denn sonst ? Soll ich den Motor bis morgen Nachmittag laufen lassen ?“

Augusta lies sich sichtbar enttäuscht auf den Sitz plumpsen . „Och menno !
Ich hab mich so gefreut auf das Wochenende ! Das ist nicht fair ! Ruf doch Reinhold mal an . Vielleicht gibt es einen Trick das die Heizung wieder funktioniert ?“
Als Walter dann zustimmte und meinte , das es einen Versuch wert sei , stieg Augustas Laune wieder sichtbar an . Sie freute sich wieder so , als ob sie sicher wäre , das es klappen würde . Walter nahm sein Handy und tippte die Nummer von Reinhold ein . Augusta sah ihm gespannt zu und wippte irgendwie freudig mit den Füßen . Sie war sich hundertprozentig sicher , das es mit dem tollen Wochenende weitergehen würde .

Gespannt folgte sie Walters Lippen der Reinhold das Problem sc***derte .
„Ja , hab ich gemacht ! Ja , auch das habe ich versucht . Ja . Ja .
Was ? Wo soll ich den Samstags um 16.30Uhr eine volle Gasflasche her bekommen ? Was ? Ach so! Ja ! Aber das war doch dein Fehler! Ja! Wieso ?“
Mitten in dem sich anbahnenden Streit tippte Augusta ihn an , worauf er sie etwas genervt ansah . „Was ?“
„Frag ihn , ob er uns eine volle Flasche Gas herbringt !“
„Okay.“ August fragte ihn . Kleine Gefallen unter Freunden

„Ja , würde er machen . Aber er verlangt dafür einen Kuss von Dir !“
Augusta nickte Ihm zu . „Kriegt er !“
Walter sagte es weiter . Nicht jedoch ohne noch mal ausdrücklich darauf hin zu weisen , das ein Wohnmobil eine volle Gasflasche zu haben hätte .
Dann war er einen Moment still und sah wieder zu Augusta . „ Er wollte gerade wegfahren und würde nur kommen , wenn er einen richtigen Kuss mit Zunge und allem Drum und dran von dir bekommen würde , sagt er !“
„Kriegt er !“ sagte Augusta zu .

„ER fährt sofort los .“ sagte Walter als er den Beendenknopf des Handys drückte und er lächelte erst wieder erleichtert , als er in Augustas Augen sah , wie glücklich sie über den Fortgang dieses wunderschön verschneiten Wochenendes war .
Dann kam Augusta zu ihm auf den Schoß herüber und bedankte sich mit einem dicken Schmatzer bei ihrem Schatz .
„Das ist so schön hier ; den Kuss hat er sich verdient , stellte sie dann fest . Lass uns noch etwas draußen sein . Bis Reinholt hier ist , dauert es bestimmt noch zwei Stunden und ich möchte den Schnee genießen .“
Walter stellte den Motor wieder ab und schloss zu .

Sie gingen dann Arm in Arm die selbe Strecke wie am Vorabend und unterhielten sich wie ein frisch verliebtes Paar . Dann , wie aus heiterem Himmel fragte Walter sie , ob es ihr denn nichts ausmachen würde , Reinhold mit Zunge zu küssen .
„Nö , ist doch ein netter Kerl !“
„Naja“ , entgegnete Walter .
„Doch , ich finde ihn sehr sympathisch . Der hat irgendwas ! Außerdem rettet er uns nicht nur das Wochenende! Ohne ihn wären wir gar nicht hier!

„Du bist auch auf ihn reingefallen“, unterstellte Walter ihr . Dann klärte er sie über den Abend auf , an dem er das Wohnmobil leihen wollte und das er erst abgelehnt hatte . Das er schließlich zugesagt habe , läge nur daran das sie aufgetaucht wäre und das er ihr immer in den Ausschnitt gesehen hätte .
Augusta lachte . „Da siehst du mal was für eine schöne Frau du hast !“
Walter stimmte zu und wechselte das Thema . „Wenn er wieder weg ist , gehen wir dann wieder so früh schlafen ?“
Augusta sah ihn verschmitzt an und kniff ein Auge . „Dann kannst du was erleben , mein Großer !“

So machten sie sich heiß bis sie wieder am Wohnmobil waren . Reinhold war gerade angekommen und stieg aus dem PKW . „Hallo ihr beiden Turteltauben, da bin ich !“
Er ging auf die Beiden zu und klopfte Walter den Schnee von den Schultern . „ Euer tapferer Retter in der Not !“
Augusta nahm er in den Arm und küsste sie auf den Mund . Gerade als sie seinen Kuss erwidern und ihm ihre Zunge in den Mund schieben wollte , wandte er sich von ihr ab . „Erst die Arbeit , dann das Vergnügen“, stellte er gut gelaunt fest und lies sie wieder los , um sich um die Gasflasche zu kümmern . Kleine Gefallen unter Freunden

Das war schnell erledigt und Reinhold stellte die Heizung auf Vollgas , als sie wieder drinnen waren . Augusta bot an einen Kaffee zu machen . Natürlich waren Walter und Reinhold einverstanden . Er erklärte ihm , das es ein blöder Fehler gewesen sei und das es damit zusammen hängen würde , das er nie im Winter fahren würde . Das er sonst mit einer halbvollen Flasche ewig auskommen würde und einfach nicht an die Kälte gedacht hätte .Dann erklärte er Walter noch mal die Heizung von vorn bis hinten und das dauerte so lange , das es schon wieder mollig warm im Wagen war und sie sich die Jacken ausziehen konnten . Sie saßen in der Dinette und der Kaffee war getrunken , als Reinhold Augusta aufforderte sich auf seinen Schoß zu setzten . Er wolle jetzt seine Belohnung für die schnelle Hilfe .

Aber er sagte das mehr im Spaß , denn er war sich nicht sicher , ob er sie auch bekommen würde . Dann sah Augusta ihren Mann fragend an und zögerte .
„ Schatz , du hast es versprochen . So schlimm ist es ja nicht !“
Dann mischte sich Reinhold wieder ein . „ Mit allem Drum und dran !“,mahnte er lachend .
Jetzt musste auch Augusta lachen und setzte sich auf seinen Schoß , bereitwillig ihn zu knutschen ; mit allem Drum und dran !
Sie nahm seinen Kopf in ihre Hände und mit geschlossenen Augen legte sie ihre Lippen auf seine . Dann wartete sie darauf , das seine Zunge ihn sie eindrang . Als nichts passierte übernahm sie den Part des „Angreifers“ und zog ihren Kopf zurück . Dann leckte sie ihm mit ihrer Zunge über seine Lippen , die er dann auch sofort öffnete und den Kuss erwiderte .

Reinhold schmeckte ihr sehr gut und das anfänglich dumme Gefühl verschwant sehr schnell. Sie knutschten als ob sie zusammen gehören würden und das dumme Gefühl kam erst schlagartig zurück , als Augusta Reinholds Hand an ihrer Brust bemerkte . Aber er knutschte einfach weiter . Augustas Gedanken gingen in alle erdenkbaren Richtungen . Sie war dermaßen erschrocken , das sie nicht wusste was sie tun sollte . Aber als sie dann merkte , das Walter nicht einschritt , ordneten sich ihre Gedanken wieder .

Dieser Kerl konnte das ! Er machte es genau richtig ! Richtig gut sogar ! Also lies sie es zu und knutschte weiter , als ob sie es für normal halten würde . Der Kuss dauerte lange . Sehr lange ! Und Augusta hätte nicht gedacht , das ein anderer als ihr Mann solche Gefühle in ihr hervor rufen würde . Das hatte nichts mit Liebe zu tun ! Aber sie wollte es auch nicht missen , das sie dieser Fremde berührte .

Dann lies Reinhard den Kuss ausklingen und nahm seine Hand wieder zurück .
Augusta sah aus dem Fenster neben sich in die Dunkelheit. Sie mochte Walter noch nicht ansehen . Sie hatte ein wenig Angst vor seinem Gesichtsausdruck . Draußen tobte ein richtiger Schneesturm . Die weißen Flocken , die direkt am Fenster vorbei huschten , setzten sich deutlich vom schwarzen Hintergrund ab .
„Mensch Reinhold , bei dem Sturm kannst du aber jetzt nicht fahren“ , sagte Walter und aus seiner Stimme deutete Augusta , die immer noch auf Reinholds Schoß saß , das alles in Ordnung war . In diesem Moment merkten alle , das die Heizung wieder ausgegangen war .

„Mist!“ Augusta und Walter sahen Reinhold fragend an .
„Das war nicht nur die Flasche ! Mir ist gerade wie Schuppen von den Augen gefallen , das ich nie beabsichtigte im Winter zu fahren und deshalb auch die Gasleitung nicht gegen die Kälte isoliert habe ! Die ist einfach zugefroren !“
„Und jetzt?“ fragte Augusta .

„Nichts und jetzt . Das wars !“
Walter mischte sich ein . „Kann man denn da gar nichts auf die Schnelle machen ?“
Reinhold überlegte eine Weile . „Doch , aber da brauche ich Hilfe ! Das kann ich unmöglich allein !“
„Nun sag schon !“, forderte ihn Walter ungeduldig auf .

„Naja , man könnte sie mit einem Feuerzeug auftauen . Das reicht dann für zirka zwei Stunden bei dem Wetter .“
„Bist du bekloppt? Das mach ich nicht . Das ist mir zu gefährlich ! Ich bin doch nicht lebensmüde !“
Augusta stand auf . „Und nun ? Heißt das , das wir jetzt fahren müssen ?“
Reinhold lachte und verwies auf den Sturm draußen . „Wollt ihr bei dem Wetter mit einem 7 Tonner fahren ?“

Das sahen alle ein . Nur nicht warum er Hilfe brauchte . Das konnte er doch allein ?
Reinhold verstand die nicht gestellte Frage sofort . „Einer muß mir mit der Taschenlampe leuchten , damit ich nicht mit der Flamme an den Gummischlauch komme .“
„Quatsch !Wenn das Feuerzeug brennt hast du doch Licht !“
„Einleuchtend,gab Reinhold zu . Aber dann habe ich die Gefahr ganz allein !“

„Okay , sagte Augusta . Dann hast du dir noch eine Belohnung verdient , wenn Walter nichts dagegen hat !“
Sie sah Walter fragend an und Walter sah Reinhold fragend an . Dieser überlegte . Und überlegte . Und überlegte .
„Schatz , sagte Walter dann , zieh den BH aus !“

„Jawooohl , sagte Reinhold und stand auf . Dann will ich mal die Gasleitung enteisen gehen !“
Reinhold verschwand nach draußen und sofort als die Türe wieder zu war fragte Walter seine Frau , ob er zu weit gegangen wäre .
„Kommt drauf an , meinte Augusta . Bezahlst du gerade mit mir oder hat dich das eben angetörnt ?“
„Letzteres“ , sagte Walter etwas verlegen . Dann lachte er etwas beschämt um das Ganze zu überspielen . Kleine Gefallen unter Freunden

„Mich auch“ , sagte Augusta und griff sich unter dem Pullover um den BH zu öffnen .
Ein lange andauerndes Gespräch lag in der Luft , doch dazu war jetzt keine Zeit , denn die Heizung lief schon wieder und die Türe ging schon wieder auf .
„Boah , ist das kalt .“, kam Reinhold wieder herein . Während er sich die Jacke auszog beobachtete er Walter , der sich in den umgedrehten Beifahrersitz zurecht räckelte , als ob er jetzt ein Schauspiel beobachten wollte .

Reinhold hielt seine Hände eine Weile vor den Ausströmer der Heizung und setzte sich dann auf eine Bank der Dinette . Augusta stand noch im Gang .
„Das scheint dir ja eben gefallen zu haben , Augusta . Sonst würdest du das doch nicht machen , oder ?“
Walter tippte ihm von hinten auf die Schulter . „ Das hat ihr gefallen !“

Dann zog Reinhold sie zu sich . „ Wenn dir das gefallen hat , dann komm her Kleines und halt mir deine Supertitten so hin , das ich an ihnen saugen kann !“
Augusta verstand sofort. „ Ach du willst spielen ?“ Dann pass mal auf Kleiner was ich dir jetzt zeige !“ Dabei verlor sie den Augenkontakt zu Walter nicht , hob ihren Pulli hoch und setzte sich demonstrativ rittlings auf Reinholds Schoß .

Sie drückte ihm ihre Möpse ins Gesicht und vernahm mit Erleichterung Walters Lachen . Diese Show schien allen Dreien zu gefallen ! Reinhold griff mit beiden Händen nach den Möpsen und saugte abwechselnd an den steifen Nippeln . Zwischendurch verkündete er ,wie total begeistert er von Augustas großen Vorhöfen war und das alle Frauen , die er kannte immer nur mickrige Nippel gehabt hätten . Die , und nur die wären die perfekten Titten !

Da Reinhold mit der Lehne im Rücken zu Walter saß hatte dieser den perfekten Ausblick . Er konnte genau sehen , wie die Nippel seiner Frau im Mund des restlos begeisterten Reinhold verschwanden . Nicht aber , wie Reinholds rechte Hand zwischen Augustas Beinen rieb . Und damit hätte er auch nicht gerechnet . Selbst Augusta hätte nicht damit gerechnet , das sie das zulassen würde . Aber das Gefühl war so geil ! Einmal noch , dann tue ich seine Hand weg ! Immer wieder nahm sie sich das vor . Aber es war doch so geil !
Erst als sie den Ständer in der Hose ihres Mannes sah , begrub sie diesen Vorsatz vollständig und lies Reinhold gewähren . Dieses Spiel ging dann einige Minuten so weiter , bis Reinhold dann plötzlich aufhörte .

„Was ist eigentlich wenn die Gasleitung gleich wieder zugefroren ist ?“
Die Frage stand so eine Zeit im Raum ohne das einer was sagte . Walter saß mit einem gewaltigen Ständer in seinem Sitz und Augusta mit heraushängenden Titten breitbeinig auf Reinholds Schoß . Keiner der Beiden traute sich etwas zu sagen bevor der Andere etwas gesagt hatte . Sie sahen sich nur an und keiner konnte aus dem Blick des anderen etwas lesen .
Dann meldete sich Reinhold wieder . „Ich gehe mal davon aus das ihr nichts dagegen haben würdet , wenn ich dann , bevor ich die Leitung wieder enteise , eine noch frechere Belohnung fordern würde , oder ?“

Doch weder Augusta , noch Walter antworteten ihm . Sie sahen sich nur an und warteten darauf , das der andere zuerst etwas dazu sagte . Besonders Walter war sich nicht sicher was Augusta wollte . Er sah ihr tief in die Augen . Dann ging das Geräusch eines sich öffnenden Reisverschlusses durch den Raum und Walter sah an Augustas Ausdruck und dem Wackeln ihrer Titten , das Reinhard gerade dabei war , ihr seine Hand in die Hose zu schieben . Unsicher hielt er inne . Wie auch Augusta . Als er dann an ihren sich schließenden Augen sah , das Reinholds Hand angekommen war und sein Mittelfinger sein Ziel gefunden hatte , atmete er vorsichtig aus und er holte erst wieder Luft , als ein leises Stöhnen verkündete , das es ihr gefiel .

Und wie sah Augusta das ? Sie öffnete ihre Augen und sah , wie ihr Walter es nicht mehr aushielt und seinen Schwanz aus der zu eng gewordenen Hose befreite . Dann atmete auch sie aus und begann den Finger , der in ihr steckte langsam zu reiten . Es war das geile Gefühl gemischt mit dem Verbotenen , das sie so geil machte . Reinholds Hand muss überflutet gewesen sein ! Ihre Augen waren wieder geschlossen und erst durch ein leises Räuspern merkte sie , das Walter neben ihr stand und ihr seinen Schwanz zum massieren hin hielt . Dann ergriff sie ihn und schloss ihre Augen wieder . Es war das geilste Gefühl , das sie je erlebt hatte . Nicht das Schönste , aber das Geilste !

Dann ging die Heizung wieder aus . Die Drei verharrten noch eine Weile so bis es kälter im Wagen wurde . Als sie sich trennten , stand Reinhold auf und wartete etwas . Nach einer kurzen Weile sagte er dann , das es ja wohl nicht mehr nötig wäre , das er noch eine Forderung stellen müsste . Das würde ja von allein weiter laufen . Dann zog er sich wieder die Jacke an , schnappte sein Feuerzeug und ging raus . Kleine Gefallen unter Freunden

Augusta und Walter standen drei Ewigkeiten ohne eine Regung im Gang . Walter hatte sich seine Hose wieder hoch gezogen und Augusta ihren Pulli nach unten . Einzig ihre Hose stand noch offen und keiner bekam auch nur ein Wort heraus . Sie sahen sich nur einfach an , als ob sie darauf warten würden , das Reinhold wieder hereinkommen würde , was dann auch geschah , ohne das sie etwas gesagt hatten .

Er zwängte sich an ihnen vorbei , zog seine Jacke aus und wärmte sich wieder die Hände .
„Was ist los ? Seid ihr versteinert ?“
Keine Antwort .
„Ich hätte wohl doch eine Forderung stellen sollen ?“
„Ja!“ antwortete Augusta ohne ihn anzusehen .
„Ja , Walter ?“ vergewisserte er sich .

Walter nickte .
„Na gut . Wenn ihr das so lieber habt , dann soll Augusta jetzt ihre Hose aus ziehen !“
„Ja , Sie soll ihre Hose ausziehen“, bestätigte Walter Reinholts Worte mit heiserer Stimme , worauf Augusta die Hose hinunterzog und bereitwillig aus den Beinen stieg . Sie stand immer noch direkt neben Walter . Nur jetzt unten ohne . Reinholt kam einen Schritt näher und griff ihr zwischen die Beine ,die sie daraufhin leicht spreizte . Reinholt zog ihr gekonnt mit zwei Fingern die Schamlippen auseinander und rubbelte mit einem anderen ihr Knöpchen , was ihr wieder einen leichtes Stöhnen entweichen lies .

„Deine Frau hat ein verdammt heißes und nasses Fötzchen , Walter .“
„Ja.“
„Glaubst du , das sie heiß darauf ist meinen Schwanz heraus zu holen ?“
Walter stand immer noch still und sagte nichts . Auch nicht , wie er hörte das Reinholts Reisverschluss aufging . Er brauchte auch nicht hin zu sehen . Schon daran , das Reinholt ganz still stand und Augusta sich bewegte , erkannte er , das sie ihn öffnete .

„Sie wird bestimmt vergleichen wollen und deinen jetzt auch wieder raus holen , Walter .“
Reinholt hatte gerade den Satz beendet , da spürte Walter die Hand seiner Frau an seinem ,in wachsen befindlichen, Schwanz . Dann verloren sich ihre Augen erstmals , seit Reinholt hinausgegangen war . Augusta tauchte zwischen ihnen ab . Walter folgte ihrem Kopf und sah , wie Reinholts Hand ihren Kopf in Richtung seines wirklich mächtigen Schwanzes führte . Eigentlich müsste sie längst dagegen gestoßen sein , dachte er noch , als er bemerkte , das seine Frau ihren Mund ganz offen hatte und ihn über dieses Ding stülpte . Sie nahm ihn sehr tief hinein , konnte aber noch ihre Hand um den Rest legen , auch wenn sie ihn nicht ganz umfassen konnte . Kleine Gefallen unter Freunden

Als Augusta dann ganz ehrfürchtig zu blasen begann , konnte er nicht mehr anders , als sich selbst an seinen Schwanz zu fassen und ihn langsam zu wichsen . Dabei sah er genau zu ,wie seine Frau ,mit der jetzt freien anderen Hand, Reinholts Eier massierte . Diese Stellung blieb eine Weile . Dann fragte Reinholt nochmals , ob er Forderungen stellen soll oder ob jetzt alles klar wäre .
Augusta setzte einen Moment ab und sagte , das er fordern solle . Sie würde nur machen , was er fordern würde . Das aber ohne Widerrede . Dann stopfte sie sich wieder den dicken Schwanz in den Mund und blies weiter .

„Was meinst du dazu ?“,wollte Reinholt jetzt von Walter wissen .
Diesmal schien er genau zu wissen was er sagen wollte . Doch in diesem Moment drehte sich Augusta um und nahm seinen Harten zwischen die Lippen .
Sie saugte wie wild an seinem besten Stück . Walter verkrampfte kurz und schenkte sich die Antwort .
Reinholt verstand sofort und sah sich Walters saugende Ehefrau an .

„Okay ! Einen Wunsch hast du frei , bevor du alles tust , was ich fordere !“
Daraufhin machte Augusta wieder eine Pause und sagte , ohne hoch zu blicken : „Verbind mir die Augen !“
Reinholt bückte sich, zog ihr den Pulli über den Kopf und umfasste dann ihren Oberkörper von hinten . Er griff unter ihre schweren Brüste und zog sie nach oben . Dann nahm er den Schal , der die ganze Zeit auf dem Tisch gelegen hatte und verband ihr damit die Augen .

Kleine geile Ehefrau , sagte er bewundernd . Setz dich auf den Tisch !“
Augusta setzte sich auf den Tisch . Dann spreizte er ihre Beine und stellte sich dazwischen . Ihre Beine hielt er dabei mit den Händen unter der Oberschenkeln fest . Er bugsierte seine Eichel direkt vor ihr , vor Nässe schimmerndes Loch und stieß ganz leicht zu um den ersten Widerstand am Eingang zu überwinden . „Dieses Gefühl , wenn mein Hengstriemen in dich einfährt , wirst du nie vergessen , versprach er ihr und schob dabei sein Becken ganz behutsam vorwärts .

Augustas Atmung wurde immer schneller , doch bevor seine Latte ganz in ihr verschwand hörte er auf . „Das ist nur ein Vorgeschmack ! Den Rest schiebe ich dir erst rein , wenn die Heizung wieder ausgegangen ist und ich dich danach richtig ficke ! Jetzt möchte ich , das dir dein Mann zum Vergleich seinen Schwanz rein schiebt . Er will auch bestimmt wissen , wie sich dein Fötzchen anfühlt , wenn ein Hengstschwanz kurz vorher in ihr war .“

Dann tauschten Reinholt und Walter die Position . Walter packte ihre Schenkel und fuhr mit seinem Schwanz ohne Widerstand in seine Frau ein . Am liebsten hätte er ihr gesagt , wie sehr ihm das gefiel , doch er wollteund konnte jetzt nichts sagen . Nur ein kleines Lächeln flutschte ihm über die Lippen . Er musste gerade daran denken , das er normalerweise immer viel zu früh kam . Jetzt war sie nicht mehr so eng und fordernd .

Reinholt kletterte auf eine Bank der Dinette und schob Augustas Lippen über seinen Riemen . Sie saugte ein paar Mal daran und schon zog er ihn wieder weg . Dann spritzte er in hohem Bogen seine Ladung über Augusta . Das meiste landete auf ihre Titten , einiges aber auch auf ihre Lippen und ihr Kinn . Walter hatte es inzwischen nicht mehr ausgehalten und stieß sie leicht . Und er beobachtete sie ganz genau . Zum Beispiel sah er erstaunt , das sich ihre mit Sperma geduschten Brustwarzen langsam aufrichteten . Auch , das sie sich mit der Hand zwar das Sperma von den Lippen wischte , aber dann mit der Zunge über die eben noch verschmierten Lippen leckte .

Dann ging die (scheiß?) Heizung wieder aus .
Reinholt zog sich stürmisch an und ging raus . Jetzt hatte Walter wieder Mut und fragte Augusta , ob sie sich wirklich von Reinholt ficken lassen wollte .
„Wenn du nichts dagegen hast .“ antwortete sie mit der Binde über den Augen .
„Und was hättest du gerne das ich tue“, wollte er noch schnell wissen , bevor Reinholt wieder rein kam . Kleine Gefallen unter Freunden

„Sag nichts ! Ich will einfach nur tun was er fordert !“
Dann kam er wieder ins Auto und zog seine Prozedur mit der Jacke und den Händen ab . Walter trat einen Schritt zur Seite und Augusta blieb breitbeinig auf dem Tisch liegen , obwohl ein kalter Windzug mit Reinholt herein gekommen war . Ihre Muschi brauchte das wohl .
„So ,stellte Reinholt fest . Mir ist nach einer warmen Dusche und deine Frau braucht wohl auch eine !“
Reinholt zog sich aus und öffnete die Duschtür . Dann machte er eine Geste , die Augusta den Vortritt lies .

Aber durch die Augenbinde sah sie das natürlich nicht und blieb auf dem Tisch liegen . Reinholt bemerkte seinen Fehler und half ihr auf . Er führte sie in die Dusche , ging mit hinein und schloss die Türe hinter sich . Dann hörte Walter nicht nur das Wasser prasseln sondern auch wie Reinholt sagte , das es draußen so kalt wäre , das er sich wieder eine Belohnung verdient hätte . Erst war dann ein Moment Ruhr und Walter konnte nur hören wie das Wasser in der Dusche lief . Er stellte sich an die Tür und legte sein Ohr gegen diese . Jetzt konnte er wieder etwas leise hören . Reinholt sagte , das sie ihm auch über die Eier lecken soll .

Dann , etwas später , das er jetzt dran sei . Und wieder etwas später , das sie ihr Bein über seine Schulter legen soll . Was er dann sagte , konnte er nicht verstehen . Es war irgendwie zu gedämpft . Jedenfalls hörte er dann eine Zeit Lang nichts mehr . Er versuchte sein Ohr noch fester an die Tür zu pressen , als die Tür plötzlich von innen nach außen wackelte . Erst leicht und ab und zu , dann immer schneller und heftiger . Was da jetzt in der Dusche passierte brauchte er nicht zu hören . Das konnte er sich denken ! Aber es dauerte lange . Jedenfalls länger als es warmes Wasser gab !

Nachdem dann wieder Ruhe in der Dusche war ging endlich die Türe wieder auf . Augusta hatte keine Augenbinde mehr auf und sah fertig aus und Reinholts Schwengel hing nach unten .
„Ich würde sagen , wir gehen jetzt ins Bett , bevor die Heizung wieder aus geht !“, meinte Reinholt .
Es war etwas eng zu dritt im Bett . Aber es ging und Augusta schmiegte sich in Walters Arm . Dann schnellte ihr Kopf erschrocken hoch . Sie hatte bemerkt das Walter immer noch einen Ständer hatte . Sie entschuldigte sich tausendfach und verschwand dann mit dem wahrscheinlich hochroten Kopf unter die Bettdecke . Sie blies ihrem Mann seinen Schwanz so gekonnt , das er nachher nicht wusste ob er in ihrem Mund gekommen war oder nicht .

Sonntagmorgen wachte Walter auf weil es so Scheiße kalt im Auto war . Er sah sich um und merkte , das er mit seiner Frau alleine im Bett war . Hatte er alles nur geträumt . Es gibt doch von Zeit zu Zeit solche Träume , bei denen man meint , das es echt gewesen wäre .

Schade .

Kleine Gefallen unter Freunden

Aber dann geht die Wohnmobiltür auf und Reinholt kommt herein . „Die Heizung läuft wieder !“
Er zieht sich schnell aus und hopst wieder in das warme Bett , wovon Augusta wach wird .
Sie reibt sich die Augen und küsst Walter zärtlich auf die Wange . „ Guten Morgen , mein Schatz !“ Dann dreht sie ihren Kopf zu Reinholt und küsst ihn auch auf die Wange . „Morgen Reinholt . Gut geschlafen ?“

Mit der Decke bis über den Mund flucht sie dann noch wie kalt es doch sei.
Walter richtete sich ein wenig auf und sagte ihr , das Reinholt schon auf gewesen sei und die Heizung angemacht habe . Dabei sah er dann , das sich unter der Decke , in Höhe von Reinholts Schwanz etwas bewegte , das wenn er den Weg der Beule verfolgte , nur Augustas Hand sein konnte . Als dann Augustas andere Hand seinen Schwanz ergriff musste er zeitgleich mit ihren Worten , das der Mensch etwas Warmes braucht lachen . Und so bekam Augusta an diesem kalten Morgen etwas Warmes – zwischen die Beine –!

Als sie dann wieder zu Hause waren , meinte Augusta noch , das man dieses Erholungswochenende ruhig mal wiederholen sollte , wo sie sich doch an diese Größe gewöhnt hätte und wirklich kein einziges Mal an die Arbeit gedacht hätte .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.