Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

sexygeschichten.org    19 Dezember 2017

Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Diese Geschichte ist mir tatsächlich so passiert!
Kurz zu mir: Ich bin 39 und LKW Fahrer bei einer Deutschland weiten Spedition für Lebensmittel im Nahverkehr tätig. Täglich bin ich im Innenstad Bereich einer Deutschen Großstadt unterwegs.
Wie jede Woche liefere ich Ware bei diversen Kunden am Hauptbahnhof ab. Auch am letzten Freitag. An diesem Tag hatte ich nur für einen Kunden Ware dabei.

Immer wenn ich am Bahnhof ankomme, stelle ich den Fahrtenschreiber von meinem Lkw auf Pause, da dort einfach die beste Möglichkeit ist für 45 Minuten ohne andere zu behindern den Lkw abzustellen,

Ich lud die Palette die für die Kundin bestimmt war vom LKW ab und machte mich mit meinen Hubwagen und Palette auf den Weg. Während des abladen der Palette rief ich bei der Kundin an um Sie über mein erscheinen zu Infomieren. Der Lagerraum befindet sich in den Katakomben des Bahnhofes. Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Nachdem ich die Tür zum Lagerbereich geöffnet hatte und auf halben Weg zum Lagerraum unterwegs war, kam meine Kundin mir schon entgegen.
Zur Kundin sei gesagt dass ich sie jetzt schon fast ein halbes Jahr kenne und wir uns immer nett unterhalten und auch sehr gut verstehen. Öfters habe ich sogar das Gefühl das sie gerne mit mir flirtet.

„Morgen Martin“ begrüßte mich Vanessa freudestrahlend. „Was haste den schönes für mich“ Ich antwortet „Das übliche halt! Gut siehst Du aus! Heute gute Laune?“
Unterwegs fiel mir auf das wir einen anderen Weg gingen als sonst: „Wo geht’s Du mit mir hin? Hier gehen wir doch sonst nicht“ „Wir haben einen neuen Lagerraum der etwas größer ist als der alte“ antwortet Sie.

Während wir den restlichen Weg zum Lager unterwegs waren, ging Vanessa vor mir her um die die Türen zu öffnen. Vanessa trug heute einen kurzen Rock, eine weiße Bluse, dann eine (so vermutete ich zu diesem Zeitpunkt) eine schwarze Strumpfhose und Schuhe mit leichtem Absatz.

Ich konnte mir den Kommentar nicht verkneifen und meinte: Richtig ungewohnt dich in diesem Outfit zu sehen! Das gefällt mir! Willst du jemanden verführen?“ Normaler Weise ist sie eher so der Typ lockeres bequemes Outfit. Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Vanessa drehte sich um lächelte mich an und ging wortlos weiter. Am Lagerraum angekommen stellte ich die Palette ab um die Ware dann wie jede Woche mit Ihr gemeinsam ins Lager einzuräumen. Im neunen Lager angekommen habe ich mich erstmal kurz umgeschaut und festgestellt das der fast doppelt so groß war wie der alte Raum. An der einen Seite standen Regale und auf der andern war eine alte kleine Couch auf der locker 2 Personen Platz haben daneben ein kleiner Tisch auf dem eine Senseo Maschine stand!

Vanessa meinte darauf hin: „Hier ziehen wir uns jetzt zurück wenn wir unsere Pause machen wollten!“
Wahrend wir die Ware abpackten führten wir wie üblich ein lockeres Gespräch, aber diesmal war irgendwas anders als sonst. Als sich Vanessa bückte rutschte Ihr der Rock etwas hoch und gab mehr von Ihren schlanken Beinen frei! Dann fiel mir auf das Sie halterlose Strümpfe an hatte.

In meiner Hose rührte sich bei diesem Anblick natürlich etwas! Vanessa richtet Sich auf und drehte sich im meine Richtung. Ich glaube Die muss meinen Blick gespürt haben. Sie lächelte mich wieder an und ging ganz nah an mir vorbei. „Na hat dir der Ausblick gefallen?“ ich habe erstmal nicht darauf geantwortet und weiter die Ware abgepackt! Nachdem wir fertig waren fragte Sie mich „Lust auf einen Kaffee? Du hast doch bestimmt wie ich dich kenne wieder auf Pause gedrückt!“ „Natürlich habe ich das! Habe Zeit, meine Pause endet erst in 30 Minuten.“

Vanessa kochte uns schnell einen Kaffee und reichte Ihn mir! Als unsere Hände sich berührten lief mir ein klater Schauer über den Rücken! Vanessa bückte sich und ich konnte ihr schön von oben unter die Bluse schauen! In meiner Hose wurde es zunehmen enger. An Vanessas Blick konnte ich erkennen dass Ihr das nicht verborgen blieb. Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Diesmal war fragte ich „Na wo guckst Du denn da hin?
„Wenn Du mir schon in den Ausschnitt guckst darf ich dir ja wohl noch auf die Hose gucken!
„Na wenn Du dich schon so hinstellst das man da voll automatisch hinsieht kann ich da auch nichts für.“

„Sei ehrlich. Es hat dir doch gefallen was du gesehen hast“
„Sicher hat es das! Aber in natura ohne Verpackung wäre es mir lieber“
„Mit dem Auspacken von Ware kennst du dich doch aus! Pack aus und du siehst es in natura!“

Das ließ ich mir natürlich nicht 2mal sagen. Ich stand auf und öffnete Knopf für Knopf die Bluse, diese streife ich ihr ab und war sie auf die Couch. Darunter kam ein weißer mit spitzen besetzter BH zum Vorschein. Ich griff mit meiner rechten Hand an Ihren Rücken und öffnete mit einer Hand ihren Verschluss. Den BH warf ich zur Bluse auf die Couch! Danach packte ich mit beiden Händen Ihre Brüste (schätze mal so 75C) und drückte Die festzusammen! Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Vanessa meinte darauf hin: „Was Du kannst kann ich auch! Ich will auch was auspacken“ Ich ließ mich auf die Couch fallen und sagte: „Dann nur zu! Du weißt ja bestimmt wie!“

Vanessa kniete sich hin und öffnete erst den Gürtel und dann den obersten Knopf meiner Hose! Nachdem sie alle knöpfe geöffnet hatte griff sie an die Seite meiner Hose und diese runterzuziehen. Ich hob meinen Hintern etwas an und es für sie leichter zumachen. Sie zog mir direkt meinen Slip mit runter. Mein Schwanz sprang ins Freie. Bevor ich weiter reagieren konnte hatte Sie meinen Schwanz schon in der Hand und sagte: „Wow was für ein Tel! der ist ja riesig! Den bekomme ich ja so gerade umfasst!“ Mein Schwanz ist 20cm lang und 6cm im Durchmesser

Vanessa fing mit leichten Wichsbewegungen an. Dann stülpte Sie ihre Lippen über die Eichel und ließ mich ihre Zunge spüren! Vanessa blies mir einen nach allen Regeln! Immer wieder versuchte Sie meinen Schwanz ganz in Ihrem Mund zubekommen! Nach ca. 5 Minuten griff ich mir ihren Kopf und zog sie zu mir hoch um Ihr einen Zungenkuss zugeben.

„So meine Liebe jetzt bin ich an der Reihe!“ Ich drehte sie um kniete mich vor sie und schob Ihr den Rock hoch. Zum Vorschein kam eine schön blank rasierte nasse Muschi „Du kleine Sau, läuft hier einfach ohne Slip rum! Was bist du nur für eine kleine Schlampe!“ Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

„Ja ich bin eine Schlampe, und ich bin schon seit Wochen scharf auf dich, meinst du etwa ich würde jeden Tag so rumlaufen! Habe Die Sachen heute extra nur wegen Dir angezogen um dich zu verführen! Und nun leck bitte meine Muschi oder besser FICK mich“

Ich fing an Ihre Muschi zu lecken. Ich knabberte an ihrem Kitzler der schön angeschwollen zusehen war! Und leckte sie zu ihren ersten Orgasmus, sie stöhnte und drückte meinen Kopf an ihre Muschi und forderte. „Ja leck mich steck mir deine Zunge rein fick mich mit deiner Zunge“ Kurz vor Ihrem Orgasmus steckte ich Ihr 3 Finger rein!

. Ich fickte Vanessa mit meinen Fingern und steckte ihr noch eine weitern dazu! Ich zog meine Finger raus griff mir ihre Beine und zog sie näher ran! Undgriff an meinen Schwanz und zog ihn mehrmals durch ihre mittlerweile nassen Muschi

„Steck ihn rein, Ich will Ihn!“
„So einfach mache ich es nicht. Da musst du mich schon drum bitten!“
„Nun mach schon. Bitte steck ihn rein und Fick mich“
Ich schob Ihr meinen Schwanz mit einem kräftigen Stoß rein.
„Uhh ist der groß, so ausgefüllt war ich noch nie. Fick mich und benutz mich. Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Ich fickte Vanessa mit langen kräftigen Stößen. Jeden Stoß quittierte Sie mit einem Aufstöhnen. Nach dem ich Sie mehrere Minuten auf diese weiße penetriert habe, schlug ich vor. „Komm lass uns mal die Stellung wechseln, ich will Dich von hinten Ficken“

Ich Zog meinen Schwanz aus ihr raus und Vanessa kniete sich auf die Couch so dass ich Sie nun von hinten kräftig durchficken konnte. Ich steckte Ihr meinen Schwanz von hinten tief in Ihr mittlerweile klatschnasse Muschi und hämmerte wie wild drauf los. Vanessa stöhnte und schrie immer lauter: „Du Sau fickst mich um den Verstand. Ich komme schon wieder! Fick und benutz mich! Mach mit mir was Du willst!“

„Ich darf machen was ich will?“ fragte ich nach.
„Ja darfst Du“
Während ich Sie von hinten nahm steckte ich ihr einen Finger in ihren Arsch. Vanessa stöhnte laut auf. Dies war ein Zeichen für mich das ihr dies gefällt! Ich Zog meinen Schwanz aus Ihrer Muschi und setzte Ihn an ihrer Rosette an. Ich drückte ganz Vorsichtig zu. Als ich Ihren Schließmuskel überwunden hatte fing ich ganz langsam an Sie zu ficken. Mit jedem Stoß drang ich immer tiefer in ihren engen Arsch ein. Nach mehreren Stößen war ich ganz in Ihr drin. „Dein Arsch ist verdammt eng meine Liebe. Lange kann ich es nicht mehr aufhalten.“

„Komm dann fick meine Muschi und gib mir deinen Saft. Ich will es spüren. Und keine Sorge ich nehm die Pille“
Ich zog meinen Schwanz aus Ihrem Arsch und steckte ihn sofort wieder in Ihre Muschi. Nach wenigen Stößen pumpte ich ihr meinen Saft rein. Vanessa stöhnte wieder auf „Oh ja ich spüre deinen Saft, Ist das geil! Pump mich voll“ Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Nachdem ich in mehreren Schüben abgespritzt habe zog ich meinen Schwanz aus ihr raus. Vanessa dreht sich um und nahm meinen Schwanz in den Mund um Ihn sauber zu lecken. „Deine Sahne schmeckt geil, davon will ich öfters was haben!“ Nachdem Sie meinen Schwanz sauer hatte stand Sie auf und gab mir einen langen Zungenkuss. Ich konnte mein eigenes Sperma noch schmecken. Aber irgendwie macht mich das geil. Mein Schwanz stand immer noch senkrecht. Die merkte natürlich auch Vanessa.

Nach einem Blick auf meine Uhr, stellte ich fest dass ich meine Pause mittlerweile etwas überzogen hatte. „Sorry Süße, meine Pause ist um, Ich muss mich mal langsam wieder auf den Weg machen.“

Wir zogen und an und verließen den Lagerraum. Vanessa begleitet mich bis zum Ausgang des Lagerbereiches des Bahnhofes. An der Tür verabschiedeten wir uns mit einem langen Zungenkuss. „Sehen wir uns nächste Woche wieder?“ fragte Sie. Ich antwortet: „Wenn Du nächste Woche wieder eine Lieferung erwartest dann sicher!“
„Ich erwarte ab jetzt jede Woche eine Lieferung von Dir!“

Kundin im Lager gefickt Sexgeschichten

Ich stieg in meinen LKW und setzte meine Tour fort. Ca. 20minuten später bekam ich einen SMS von Vanessa auf mein Diensthandy: „Es war richtig geil, Dein Saft läuft mir immer noch raus. Aber wir haben ein kleines Problem. Meine Kollegin hat was gemerkt. Und mich ausgefragt“
Ich antwortet Ihr: ja es war geil, gerne wieder. Was hast du deiner Kollegin denn erzählt?
Nach 2 Minuten kam bereits die Antwort da stand: ALLES!! Sie will beim nächsten Mal mitmachen!

Ich freue mich schon auf die nächste Waren Lieferung bei ihr!

Mal sehen vielleicht schreibe ich eine Fortsetzung falsch erwünscht.
Ich hoffe, Euch hat das Lesen genau so viel Spaß gemacht, wie mir das Schreiben 😉
Falls dem so ist, freue ich mich über Euer Voting und Euren Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.