Meine Frau geht aufs ganze Teil 03

sexygeschichten.org    9 Februar 2018

Meine Frau geht aufs ganze Teil 03

Es ist Samstag Nachmittag als Tim an vor der Tür steht und klingelt, ich gehe, da mein Schatz noch im Bad ist, zur Tür um ihn herrein zu lassen. Beim eintretten grins er ganz frech und fragte wie es den so mit so einem Schwanzkäfig sei. Ich fragte mich woher er das den wusste und da fiel mir ein das Steffi und er ja seit dem ersten Treffen regelmäßig mit einander whatsten. Ich sagte ihm das ich mich daran gewöhnt hätte ihn zu tragen und er garnicht stören würde.

Er sagte dann das er sich schon freuen würde mich damitzu sehen. Kaum hatten wir es uns auf dem Sofa bequem gemacht, kam mein Schatz dieses mal mit heisser roter Reizwäsche aus dem Badezimmer. Wir konnten es uns beide nicht verkneifen und gaben wie aus einem Mund einen anerkennenden Pfiff ab. Steffi drehte sich dann vor uns beiden und wir konnten sie so von allen Seiten bewundern,was mich natürlich nicht kalt lies und es ganz schön eng in meinem Käfig wurde und als ich zu Tim rüberschaute eine ganz schöne Beule in seiner Hose sah.

Auch Steffi entging diese nicht und sie meinte das sich da jajemand ganz schön freuen würde sie zu sehen. Tim sagte das der sich schon den ganzen Tag auf sie freuen würde und er sich ganz schön beherschen musste sich nicht selbst zu befriedigen. Steffi kam dann auf uns zu und meinte das sich das warten doch bestimmt gelohnt hätte und er ja auch bald fürs warten belohnt würde. Aber erstmal sollten wir doch was trinken und es uns dabei gemütlich machen.

Das war sozusagen mein zeichen und ich ging in die Küche um die Getränke zu holen. Als ich dann wieder zurück in das Wohnzimmer kam, saßen die beiden auf dem Sofa und waren schon kräftig am Knutschen und fummeln, sie bemerkten erst das ich wieder da war,als ich die Getränke auf den Tisch stellte. Mein Schatz sagte dann das ich mich doch bitte in den Sessel setzen sollte,damit sie mehr Platz auf dem Sofa hatten. Ich setzte mich also in den Sessel und konnte so das treiben der beiden gut beobachten.

Es dauerte auch nicht lange und Steffi hatte Tim seinen Sperr aus seiner Hose befreit und kniete vor ihm und begang ihn mit ihren Lippen zu verwönhnen. Dabei wackelte sie recht verführerisch mit ihrem süßen Po, sie lies dann kurz von ihm ab und meinte zu mir das es doch schön wäre wenn ich sie doch ein bisschen lecken würde. In der Zeit wo ich aufstand un zu ihr ging, zog sie Tim die Hose ganz aus.

Ich hockte mich hinter sie und zog ihr ihren String aus und begann dann ganz zärtlich mit meiner Zunge durch ihre feuchte Spalte zu fahren, als ich merkte das der Atem von meinem Schatz schneller wurde , wurde auch ich forscher und begann sie mit meiner Zunge zu stoßen und sie ausgiebig zu lecken, während sie genüslich an Tim seinem Sperr saugte. Sie drückte mir dann ihren Po immer weiter entgegen und konnte sie nach eregender lecken und von ihrem Saft schlecken, plötzlich hörte sie auf an Tim seinem Schwanz zu lutschen sonder begann ihn krätig zu wichsen.

Tim sein Atem wurde dann immer schneller und pumpte dann seiner Saft ihn einem hohen Bogen aus seinem Schaft. Mein Schatz rückte schnell zur Seite und der Saft landete im hohen bogen auf dem Laminat. Durch ihr ausweichen verlor ich den halt und landete auf meinem Hintern. Wir mussten alle, nachdem Tim meinte das es ja ein ganz schön umwerfende Ladung gewesen sei, lachen. Nachdem wir uns alle wieder beruhigt hatten meinte Tim das er doch jetzt mal meinen neuen täglichen Begleiter sehen wollte.

Ich schaute mein Schatz und die meinteich sollte mich doch endlich mal ausziehen und zeigen was ich da habe. Ich stand auf und entledigte mich meiner Kleidung, als ich dann nackt vor den beiden stand musste Timsich das lachen verkneifen und meinte dann das doch ganz schön komisch aussehen würde und ob ich den den wirklich schon die ganze Zeit für 24 Stunden am Tag tragen würde. Bevor ich antworten konnte zeigte Steffi ihm den Schlüssel an ihrer Kette und meintedas sie die Schlüsselmeisterin sei und mich nur zum waschen und rasieren frei lassen würde und dann auch schön darauf achtet das ich auch schön artig dabei bleibe.

Tim meinte das er die Vorstellung das Steffi die Macht über meinen Schwanz ganz schön geil fand. Wir wollten es uns dann wieder auf dem Sofa machen, als Steffi mich ansah und meinte das es doch gut wäre wenn erstmal Tim sein Saft vom Laminat entfernt wurde.ich wollte grade in die Küche gehen um ein Tuch zu holen, als Steffi meinte das ich mir den Weg doch eigentlich sparen könnte und da ich ja so gerne fremdes Sperma schlecken würde es doch eigentlich auflecken könnte.

Ich schaute sie wohl etwas verdattert an und sie sagte das es heute das erste Sperma und bestimmt nicht der letzte Saft für mich sein würde. Ich ging also vor den beiden auf die Knie und leckte Tim seinen Saft vom Laminat, als der Boden wieder blitz blank war setzte ich mich wieder in den Sessel und trank erstmal was. Tim und Steffi waren schonwieder mit sich beschäftigt und streichelten sich gegenseitig wobei Tim dann auch Steffi auszog, nachdem wir dann alle wieder nackt im Wohnzimmer saßen meinte Steffi das sie erstmal unter die Dusche wollte und fragte Tim ob er sie nicht begleiten wollte.

Tim lies sich das natürlich nicht zweimal sagen und so gingen die Beiden ins Badezimmer und es dauerte auch nicht lange bis ich die Dusche rauschen hörte. Ich räumte in der Zeit schnell die Getränge ins Schlafzimmer und bereitete da alles vor. Als ich dann Steffi nach mir rufenhörte ging ich ins Badezimmer und sah die beiden wie sie sich gegenseitig unter der Dusche einseiften. Nachdem sie damit fertig waren und sich abgeduscht hatten kamen sie aus der dusche und ich hielt beiden jeweils ein großes Badetuch hin. Steffi meinte das ich sie doch, während sie Tim abtrocknete, abtrocknen sollte.

Ich stellte mich hinter die beiden und begann Steffi abzutrocken, nachdem die beiden dann trocken und sauber waren hüpfte ich auch noch schnell unter die Dusche und folgten den beiden ins Schafzimmer. Als ich dann die Tür öffnete sah ichdeas die beiden schon in vollem gange waren und Tim seinen Riesen schon in Steffi versenkt hatte und sie kräftig am stoßen war. Ich setzte mich also in den Sessel in der eke und genoß was ich da sah.

Es dauerte auch nicht lange bis Steffi zu ihrem ersten Höhpunkt kam, nachdem Tim ihr etwas Zeit gab um wieder zu Atem zu kommen wechselten sie die Stellung und mein Schatz kniete auf allen vieren vor ihm und nahm sie mit kräftigen stößen von hinten. Ich konnte gutsehen wie er immer wieder in sie eindrang un sein Eier dabei gegen ihre Scharm klatschten. Oh man war ich geil aber wegen des käfigs war es mir ja nicht möglich mich selber zu erleichtern, nun drechten sie sich so das Steffi mir genau ins Gesicht sehen konnte und ich sah wie sie langsam in eine andere Welt abdriftete und schon nichts mehr von ihrer Umgebung war nahm.

Plötzlich ris sie den Mund und die Augen auf und schrie ihren nächsten Höhepunkt in meine Richtung, auch Tim schien nun soweit zu sein und pumpte seinen Saft in mein Schatz. Nachdem er dann fertig mit fluten war sackten beide schwer Atemen auf dem Bett zusammen. Es dauerte eine ganze weile bis beide wieder zu Atem kamen und Tim sich von meinem Schatz rollte. Steffi grinste mich an und fragte ob mir die vorstellung den gefallen hätte.

Ich sagte mit belgter stimme, das es echt geil ist ihr zuzusehen. Sie meinte dann nur das ich ja wüsste was ihr kleines Schleckermäulchen zu tun habe.ich stand auf ging zum Bett und wollte Sie grade umdrehen und dann ihre Muschi ausschlecken. Doch Steffi meinte das ich mich doch auf den Rücken aufs Bett legen sollte, ich legte mich also aufs Bett und mein Schatz setzte sich auf mein Gesicht. So brauchte ich garnicht viel schlecken den ihr Saft lief mir schon so in den Mund, ich schluckte den ersten Schwall und begann dann den Rest aus ihr zu schlecken, nachdem sie wieder schön sauber war stieg sie von mir heerunter und meinte das ich dochmal was neues zu trinken holen sollte.

Ich ging erstmalins Badezimmer um mich etwas zu säubern und dann in die Küche um frisches Trinken zu holen. Alsich dann wieder ins Schlafzimmer kam lagen die beiden kuschelnd im Bett ,Steffi klopfte neben sich auf die Matratze und ich legte mich neben sie. Wir tranken dann erstmal was und dösten dann alle ein wenig weg. In dieser nacht hatten die beiden noch dreimal Sex und ich leckte danach jedesmalihre Muschi sauber.

Wir schliefen dann bis kurz vor Mittag und ich wurde dann durch das geflüster der beiden Wach, ich hatte keine Ahnung aber irgendetwas heckten die beiden aus. Auf jedenfall wurden sie dann schnell wieder aktiv und hatten schonwieder heissen Sex, nachdem dann beide gekommen waren und ich Steffi saubergschleckt hatte, schaute mein Schatz mich mit einem hinterhältigen Grinsen an und meinte das ich es wohl Zeit ist ein bissel weiter zu gehen.

Ich hatte wiedermal ?????? aber sollte gleich sehen was sie damit meinte. Da ich noch zwischen ihren Schenkeln lag, sagte sie mir ich solle mich doch mal hinhocken, was ich auch tat. Steffi hockte sich hinter mir und wusselte mir mit einer durch meine Haare und mit der anderen knettete sie meine Eier. Ich wurde durch diese Behandlung ganz wuschig. Plötzlich stand Tim vor mir und hielt mir seine Schwanz vor den Mund, wollte meine Kopf wegdrehen aber da hatte Steffi schon ihre zweite Hand an meinen Kopf gelegt und meinte ich solle schön den Mund auf machen und Tim seinen Sperr sauber lecken.

Ich wollte mich weigern den das ging mir dann doch etwas zu weit, aber mein Schatz hatte kein erbarmen und Tim schob mir seinen Prügel zwischen die Lippen und ich begann ihn sein Teil sauber zulecken. Nachdem ich fertig war liesen beide von mir ab und gingen zusammen duschen. Ich blieb alleine im Schlafzimmer und war schon am überlegen das alles jetz zu beenden, aber irgendwie machte es mich ja immer geil die beiden zu beobachten und so schlimm war es ja auch nicht gewesen, seinen Schwanz saubergschleckt zu haben, aber mehr würde es nicht geben.

Gegen Nachmittag verabschiedete sich Tim dann und wir schlumpften noch ein wenig rum bevor wir dann, aufgrund des wenigen schlafes früh ins Bett gingen und auch schnell einschliefen. Die Woche verlief eigentlich ganz normal und ich durfte mir sogar mal einen runteholen, naja aufgrung der längeren Keuschhaltung dauerte es nich lage und ich spritze meinen Saft in hohen Bogen in die Dusche, danach wurde ich auch gleich wieder weggeschlossen. Am Freitag sagte Steffi mir dann das sie übers Wochende mit Tim wegfahren würde, ich war zwar überhaupt davon begeistert stimmte dann aber zu.

Steffi packte dann am Freitag Abend noch ihre Tasche und wurde am Samstagmorgen um acht von Tim abgeholt. Sie gab mir noch einen Kuss und meinte das sie dann Sonntag gegen Abend wieder da sein würde. Ich machte mich dann auch so langsam fertig und ging dann erstmal einkaufen. Als da so durch die Regalegänge im Supermarkt schlenderte, tippte mir plötzlich jemannd auf die Schulter und ich drehte mich erschrocken um und sah da meinen alten Kumpel Jo.

Wir unterhielten uns, zum ärger der anderen Einkaufenden, fast eine Stunde lang mitten im gang. Wir verabredeten und dann für dem Abend auf ein Bierchen in unsere ehemaligen Stammkneipe. Ich fuhr dann nachhause und räumte erstmal den Einkauf weg und fing dann mit etwas Hausarbeit an. Ich war grade am staubsaugen als sich mein Handy meldete, ich sah das es eine whatse von meinem Schatz war, ich öffnete sie und las das sie auf den weg an die Nordsee Küste waren und Tim für die beiden ein Nacht in einem Wellneshotel gebucht hatte.

Als ich das lass zog sich doch etwas mein Magen zusammen und ich begann über das ganze nachzudenken. Bislang war ich ja jedesmal dabei und nun waren die beiden alleine unterwegs und ich hier. Hm was war das den jetzt für ein Gefühl war das etwa Eifersucht die da in mir aufkam, ich wünschte ihr dann nur kurz ein schönes Wochende und das sie doch viel Spaß haben sollten. Kurze Zeit später kam dann auch schon die nächste whatse von ihr. Ich öffnete sie und sah ein heisses Bild.

Steffi stand mit gespreitzten Beinen und vorn übergelehnt vor Tim seinem Auto und aus ihrer weit geöffneten Spalte tropfte Tim sein Saft. Darunter stand dann nur: danke mein Schatz,das haben wir schon. Grinse smily. Wie im nu war die Eifersucht verflogen und es wurde ganz schön eng in meinem Käfig. Ich schickte ihr ein grinse und kuss smily und machte weiter meine Arbeit und es kam dann auch erstmal keine whatse mehr.

Gegen Abend machte ich mich dann auf den Weg zu der Kneipe, wo wir uns früher immer getroffen hatten, aber als dann die Frauen ins Spiel kammen wurde das dann auch immer seltener. Als ich die Kneipe betratt sah ich gleich das sich im laufe der Jahre hier nichts verändert hatte und sogar noch der gleiche, auch wenn schon ein bissel in die Jahre gekommende, Wirt hinter der Thecke stand, ich schaute mich kurz um und sah Jo in der Ecke sitzen.

Ich ging auf ihn zu und wir begrüssten uns herzlich. Ich setzte mich und bestellte mir ein Bierchen, dann fingen wir uns über alte Zeiten zu unterhalten und was so in der ganzen Zeit seitdem wir uns das letztemal gesehen hatten so alles passiert war. Wir waren so in dem gespräch vertieft das ich garnicht mitbekam das sich mein Handy gemeldet hatte, erst als es dann nochmal eine whatse ankündigte bekam.

Ich öffnete die whatse und sie waren beide von meinem Schatz.in der ersten schreib siemir was es doch für ein super Hotel es war und das sie den ganzen Nachmittag am Pool war und sich dann richtig schön im Wellnisbereich verwöhnen lassen hat. In der zweiten fragte sie mich was ich den so machen würde. Ich schrieb ihr das ich durch Zufall Jo getroffen hatte und grade ein Bierchen trinken waren. Sie schrieb dann nur ich solle es aber nicht mit den Bierchen übertreiben.

Ich bestellte mir noch eins und versank dann wieder mit Jo ins gespräch. Nach ungfähr einer Stunde meldetet sich meinHandy wieder und diesmal war es ein Video was ich bekam, erst überlegte ich es zu öfnen aber dann siegte doch die neugierde. Ich öffnete also das Video und sah wie Tim sein harter Sperr in Steffis Spalte rein und raus glitt und hörte Steffi dabei sagen,das er sie doch endlich hart nehmen solle, Tim erhöhte sein Tempo und Steffis stöhnen wurde immer lauter. Dann sah ich wie sein Schwanz anfing zu zucken und seinen Saft in ihre Spalte pumpte, als er ihn dann herraus zog kam ein grosser Schwall Sperma aus ihre Spalte geflossen.

Jo schaute mich fragend an und ich muß wohl etwas rot geworden sein und sagte nur das es eine Whatse von meinem Schatz gewesen sei. Ich war irgendwie froh das ich mein kleiner Mann in seinem Käfig war,den sonst hätte cih wohl eine Riesen Beule inder Hose gehabt. Als nächstes kam dann eine whatse mit dem Text: Na mein Schatz sieht das nicht geil aus und leider bist du ja nicht hier um mich für die nächste Nummer zu säubern.

Ich musste erstmal schlucken und schrieb ihr das ich mich aber schon auf das nächstemal schlecken freuen würde. Für den Rest des Abends war mein Handy dann auch erstmal still. So gegen halb eins machte ich mich dann auch auf den weg nach Hause, da es eine schöne laue nacht war genoß ich den kurzen spaziergang nach Hause. Dort angekommen gingich erstmal unter die kalte Dusche um mich etwas abzukühlen und dann ins Bett.

Ich war grade eingeschlafen da meldete sich mein Handy wieder, diesmal fragte sie ob ich den schon Zuhause sei und was ich so machte.ich schrieb ihr das ich schon lange Home sei und auch schon im Bett sei. Sie schrieb mir das sie auch schon im Bett sei aber irgendwie noch garnicht ans schlafen dachten. Als nächstes kam dann wieder ein Bild von ihrer frisch besammten Möse und auch das eine menge Sperma auf ihren Brüsten verteilt war.

Ich dachte mir nur, das Tim ja richtig ausdauer und hat und schnell wieder kann. Naja an schlafen war erstmal nichtmehr zu denken undich setzte mic noch ein bissel vor den Fernseher, irgendwann gegen 4 muss ich dann doch auf dem Sofa eingeschlafen sein. So gegen elf wurde ich wieder durch mein Handy geweckt, diesmal war es ein Bild, das mein Schatz mit Sperma verschmierten Mund zeigt und darunter nur : Jam lecker Früchstück,stand. Irgendwie macht sich da wieder dieses gefühlvon Eifersucht in mir breit und ich fragte mich ob das doch alles so richtig sei was wir da machten.

Aber ich dachte mir dann das dieses Gefühl auch wieder weg gehen würde, wenn mein Schatz erstmal wieder bei mir sein würde. Ich zog mich erst garnicht an und tutelte so wie ich war inder Wohnung rum. Gegen frühem Nachmittag schrieb Steffi mir dann das sie sich jetzt auf den Rückweg machen würden. Ich ging dann ins Schlafzimmer und bezog unser Bett neu und machte alles schön, den eigentlich hoffte ich das ich sie heute vielleicht auch nochmla beglücken durfte.

Gegen halb vier bekam ich dann wieder eine whatse das sie aufgrund des schönen Wetters noch ein päuschen an einem kleinen See eingelegt hatten. Das war ja bei dem Wetter eine gute Idee. Sie schickte mit dann ein Bild wo sie nackt im Gras am Ufer des Sees in der Sonne lag. Als nächstes sah ich wie sie an einen Baum gelehnt stand und Sperma an ihrem Schenkel nach unten ran. Ich dachte mir, oh man das ist ja ein richtiges Sahnereiches Wochende für mein Schatz gewesen.

So gegen Sieben schloß mein Schatz dann die Haustür auf, ginggleich auf sie zu und umarmte sie herzlich und küsste sie innig. Steffi stellte erstmal ihre Tasche in die ecke undmachte es sich dann auf dem Sofa gemütlich. Ich setzte mich neben sie und fragte neugierig wie das Wochenende den gewesen sei. Sie erzählte das es ein super Hotel gewesen war und wie cih ja gesehen hatte, eine Menge geilen Sex hatte.ich war so heiß auf meinSchatz und als ich dann auf tuchfühlung ging.

Sagte mein Schatz das sie total groggi und dazu auch noch tierisch Wund sei und eigentlich nur noch ins Bett wollte. Ich ging dann mit ihr ins Schlafzimmer und half ihr beim ausziehen, naja viel gab es da nicht auszuziehen, den sie hatte bis auf den Rock und einem Top nichts an. Alssie dann nackt im Bett lag, deckte sie noch zu und gab ihr einen langen Kuss. Ich ging dann wieder ins Wohnzimmer und packte ihre Tasche aus.

Naja viel scheint sie ja die zwei Tage nicht getragen zu haben, also die schmutz Wäsche gleich in die Waschmaschine und den Rest ins Schlafzimmer, als ich die Tür aufmachte schlief Steffi schon tief und fest. Ich machte mich dann auch bald bettfein und kuschelte mich an mein Schatz und schlief dann auch rasch ein. Am nächsten Morgen war Steffi immer noch sehr groggi und wir machtenuns dann nach einem schnellen und sehr stillen Frühstück auf den weg zur Arbeit.

Ich musste die ganze Zeit darüber nach denken was wohl so alles am Wochenende zwischen den beiden gelaufen ist. Kurz bevor ich dann Feierabend hatte, bekam ich von Steffi eine whatse, in der sie mir mitteilte das sie heute Abend noch kurz zu Tim wollte und ich dann nicht auf sie warten sollte. Als dann endlich Feierabend war machte ich mich auf den weg nach Hause und tatsächlich war mein Schatz nicht da. Ich machte mir dann erstmalwas zu essen und es mir vor dem Fernseher gemütlich.

Gegen halb elf kam dann auch mein Schatz nachhause und verschwand dann gleich im Badzimmer, dann hörte ich wie die Dusche anging und sie erstmal duschte.es dauerte auch nicht lange und Steffi kam nackt ins Wohnzimmer,gab mir einen Kuss und verschwand dann auch schon im Schlafzimmer. Ich machte die Glotze aus und folgte ihr ins Schlafzimmer,wo mein Schatz schon schlafend im Bett lag.

Auch in den nächsten Tagen bekam ich kurz vor Feierabend eine whatse und ging dann noch zu Tim und wenn sie dann nachhause kam verschwand sie immer gleich im Bad und dann ab ins Bett. Ich bekam mitlerweile immer öfters dieses blöde Gefühl der Eifersucht und wurde langsam auch, wenn ich den Namen Tim hörte, etwas gereitzt. Am Freitag abend kam mein Schatz dann mal etwas eher nach Hause und ging diesesmal auch nicht gleich ins Badezimmer sondern setzte sich zu mir aufs Sofa.

Wir küssten uns mal wieder und sie nahm dabei meine Hand und führte sie an ihre Muschi. Ich fühlte sofort das sie klitsch Nass war und das nichtnur von ihrer eigenen feuchtigkeit kam. Sie schaute ihr tief in die Augen und sagte das sie jetzt gerne meine Zunge spüren möchte. Ich war durch die Berührung ihrer Spalte schon heiß das ich mich schnell zwischen ihre Schenkel kniete, ihren Rock hochschlug und wie wild anfing zu lecken.

Ich schmeckte sofort das sie frisch Besamt war und das machte mich noch geiler, als Steffi mich dann wegschieben wollte hielt ich ihre Hände fest und schleckte sie so lange bis sie einen Höhepunkt hatte. Wir gingen dann sogar zusammen duschen und dann gemeinsam ins Bett und kuschelten da noch etwas. Ich sollte dann aber auch bald merken das dieser Abend wohl nur eine Ausnahme war, den in der nächsten Wochen kam sie immer wieder später nach Hause und verschwand dann gliech im Bad und dann gings ab ins Bett. Als ich sie dann mal versuchte darauf anzuspechen, sagte sie nur das sie ganz schön groggi sei und wir doch später drüber sprechen konnten.

Na gut mal sehen wann das sein wird. Zum reden kamen wir aufgrund ihrer seltenen Anwesenheit nicht und ich wurde immer gereitzter und eifersüchtiger. Als Steffi mir dann nebenbei mal sagte das sie am Wochende wieder mit Tim wegfuhr, platzte mir der Kragen und wir hatten einen riesigen Streit, worauf sie dann ihre tasche nahm und nur meinte das sie jetzt erstmal mit Tim weg fahrenwürde und ich da ja Zeit hätte mich wieder abzuregen.

Ich war ganz schön geladen und wäre ihr am liebsten hinterher, aber was sollte das bringen. An diesem Wochende war zu Anfang funk Stille, bis dann Sonntag morgen um drei Uhr mein Handy piepte. Ich schaute auf das Display und sah das es eien whatse von meinem Schatz war. Ich öffnete sie und es war ein Video. Und saah wie Steffi auf einem Bett lag und und grade von Tim beglückt wurde und hörte wie sie ihm lauter Liebes bekundungen zu stöhnte und das er doch der geilste Stecher war denn sie in ihrem ganzen Leben hatte und ich doch im gegensatz zu ihm ein kleiner Schlapschwanz und Spremalutscher sei und sie am liebsten nur noch mit ihm zusammen sein wollte.

Ich musste mich fast übergeben. Dann war es auch soweit das er sich in ihr ergoß und das Diplay wurde schwarz. Ich nahm mein Handy und schickte ihr eine saftige whatse. Konnte aber sehen das die whatse nich bei ihr einging. Ich war so aufgewühlt das ich erstmal einen augiebigen Nachtspaziergang machen musste. Auch am Sonntag war ruhe und ich sah Steffi erst als sie gegen Abend nach Hause kam und diesesmal kamTim auch mit rein.

Meine Frau geht aufs ganze Teil 03

Ich wäre ihm am liebsten an die Gurgel gegangen, konnte mich dann doch beherschen und wir setzten uns ins Wohnzimmer um zu reden. Dabei kam dann raus das die beiden sich ineinander verliebt hatten und Steffi eigentlich keine Zukunft mehr für uns sah. Ich war wie vor den Kopf gestossen hatte es aber eigentlich schon vermutet das da mehr zwischen den beiden ist. Nachdem Tim dann gegangen war unterhielten Steffi und ich noch die ganze Nacht und kamen dann zu dem Entschluß das es wohl kein weg an einer Trennung vorbei führte. In der kommenden Woche wickelten wir dann alles soweit ab und brachten ihre Sachen zu Tim. Am letzten Tag übergab Steffi mir dann die beiden Schlüssel für den Käfig und meinte das ich jetzt frei sei.

Ich befreite meinen Schwanz dann erstmal von seinem Käfig aber irgendwie fühlte ich mich ohne denKäfig ganz Nackt und ungewohnt. Tja auch wenn ich jetzt alleine bin trage ich den Käfig immer wieder gerne, naja nicht unbedingt bei der Arbeit aber oft am Wochende oder sobald ich Zuhause bin wird mein kleiner Freund weggeschlossen. Zwischen den beiden hat es übrigens nicht lange gehalten und Steffi ist dann in eine andere Sadt gezogen.

Ende

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.