Mit meiner Cousine Sexgeschichten

sexygeschichten.org    1 Juni 2017

Mit meiner Cousine Sexgeschichten:

Vor vielen Jahren, wir waren noch jung, besuchte ich einmal meine Cousine im Süden Deustchlands.
Wir gingen etwas trinken und ein wenig feiern.
Dann irgendwann zu ihr nach Hause, noch auf dem Sofa ein bisschen TV schauen, sie hatte sich etwas gemütliches angezogen.
Eine dünne schlapprige Stoffhose und ein T-shirt xl. Ich glaubte, sie hatte keinen BH an, was sich später bestätigte.

Beim Fernseh gucken hat sie sich bei mir angekuschelt und ist eingeschlafen. Während ich sie ein wenig gekrault und gestreichelt habe.
Als ihr schwerer Atem ihren tiefen Schlaf verriet, musste ich ihren Busen spüren, geil wie fest der war und wie sich ihre Nippel aufgestellt haben. Mein Schwanz stellte sich auf und drückte gegen ihren Rücken, als sie wach wurde, habe ich meine Hand nicht schnell genug aus ihrem shirt bekommen…“ Mach ruhig weiter“ sagte sie, ich bin schon länger wach“. Sie drehte sich auf den Bauch, streifte ihre Hose ab und begab sich mit ihrem Gesicht in Richtung meiner Hose, holte meinen Schwanz raus und fing an ihn zu blasen, während meine Hand schon in Richtung ihres Schrittes war. Mit meiner Cousine Sexgeschichten

Sie bewegte ihren Hintern etwas nach oben, um meinen Fingern den Weg zu erleichtern. Ich strich sanft, zwischen ihren Lippen auf und ab und merkte wie sie anfing zu stöhnen, aber als meine Fingern beim streicheln etwas tiefer drangen, spürte ich, dass sie einen Tampon drin hatte.
„son schei…“ entwich es mir.

„Du willst doch nicht etwa deine Cousine ficken?“ meinte sie ,während einer Blaspause, während sie meinen Schwanz so hart wichste, dass ich kaum antworten konnte.
„Ach, wenn du so fragst, geil wäre es schon!“
Ich schob unsere Lockerheit einfach mal dem Alkohol zu. “ Na, dann ficke deiner Cousine doch in ihren Arsch! Aber erst etwas vordehnen, er ist lange nicht mehr gefickt worden!“
Also, Spucke rauf und rein den Finger… Mit meiner Cousine Sexgeschichten

Ach was für ein heisses, nasses, sehr enges Arschloch. Langsam schob ich meinen Finger tiefer rein, immmer tiefer, bis er bis zum Anschlag in ihrem Arsch steckte, welches von ihr mit einem lauten Stöhnen quittiert wurde.
„Ja, du Sau, stecke deiner Cousine deine Finger tief in ihren Arsch“ meinte ich zu hören und nahm den Zeigefinger mit dazu. Immer schneller fickte ich sie mit zwei Fingern, während sie mir abwechselnd einen blies und dann wieder wichste wie Sau.

Da musste jetzt was passieren, sonst komme ich nicht mehr zu meinem Arschfick dachte ich mir.
Ich entzog mich ihr vorsichtig und sie schaute mich fragend an. „los, knie dich vors Sofa und strecke deinen geilen Arsch heraus ich will dein geiles Arschloch gut sehen können!“

Ich ging hinter ihr in die Hocke, sie zog ihre Arschbacken auseinander und ich hätte nie gedacht, mal einer Frau den Arsch zu lecken, aber der war so einladen. So leckte ich in kreisenden Bewegeungen ihre Rosette und stecke immer wieder mal meine Zunge in ihr Arschloch.

Dann setzte meine total harte Eichel an ihren Schliessmuskel und drückte leicht dagegen.
Als dieser sich mir leicht öffnete und meine Eichel zu Hälfte in ihrem Arsch verschwunden war, stieß ich zu. Gut von meinen Fingern vorgedehnt, ging es ziemlich gut und ich rammte ihr meinen Schwanz mit einem Stoss bis zum Anschlag in ihren Arsch.

Halb vor Schmerz, halb vor Geilheit schrie sie auf.
Immer wieder stiess ich meiner Cousine meinen Schwanz in ganzer Länge in ihren Arsch, man war das geil, die armen Nachbarn…
Ich konnte nicht mehr lange rauszögern, bald würde ich ihr meine ganze Sahne in ihr Arschloch spritzen.
Als ich jedenfalls spürte, wie meine kleine, geile Cousine sich den Kitzler wichste, während ich ihr meinen harten Schwanz in ihren Arsch trieb, konnte ich nicht mehr und habe ihr mehrere Schübe in ihren Arsch gespritzt, als ich ihn dann rauszog, machte es „plopp“ und dann kam noch ein satter Spritzer über ihren Rücken… ich musste mich erst mal neben sie vors Sofa knien und Luft holen.

Mit meiner Cousine Sexgeschichten

Des Nachts im Bett habe ich ihr dann beim Lecken einfach den Tampon rausgezogen und sie trotz ihrer Regel gefickt. Sie gehört zu den Frauen, die während ihrer Regel besonders zusammen gezogen sind und zum Glück hat sie nicht viel geblutet.
Erst hat sie sich ein wenig gewehrt und versucht mich runterzuschubsen, aber das hat mich nur noch geiler gemacht und ich habe sie festgehalten und sie nur noch härter gefickt,irgendwann lies ihre Gegenwehr nach und sie schob mir ihr Becken entegegen und lies sich lange und geil ficken.
Leider war es bisher das einzige mal mit meiner Cousine, aber vielleicht fahre ich sie ja bald mal wieder besuchen . . .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.