Neulich in Pornokino

sexygeschichten.org    4 Februar 2018

Neulich in Pornokino

Eine wahre Geschichte:
Neulich war ich beruflich unterwegs und reiste mit kleinem Gepäck. Hatte leider keine Damenwäsche, Heels, Nylons, etc. dabei. Der Abend kam und ich war ziemlich geil auf einen Schwanz. Nach etlichen Anläufen musste jetzt mal wieder ein harter Schwanz her. Ich träumte schon davon endlich einen wunderschönen Ständer in meiner Hand zu spüren und ihn langsam zu wichsen, die Eichel zu lecken und ihn dabei zu beobachten, wir er immer geiler wird. Also schaute ich nach wo denn das nächste Pornokino ist, das Glory Holes hat und die Chance auf einen schönen Schwanz besteht.

Es war gar nicht so weit vom Hotel entfernt. Also unter die Dusche und alles schön sauber machen, rasieren nicht vergessen, dass keine störenden Haare den Spaß verderben. Ich zog nur eine Jeans und ein T-Shirt an. Keinen Slip, keine Socken. Ab in ein paar Schuhe und los. Keine 10 Minuten später war ich dort. Eintritt zahlen und rein. Der erste Eindruck war ganz gut. Viele Kabinen auch größere. In die kann man auch durch Fenster sehen. Es liefen ein paar Männer rum. In einer Kabinen, die Tür stand offen, wichste ein älterer Mann seinen stattlichen Pimmel. eine Kabine weiter saß ein Crossdresser in tollem sexy Outfit. An der Bar sah ich einen Mann. War es einer? War es eine Transe? Spannend.

Ich ging weiter und sah mich um. Dann setzte ich mich in eine Kabine mit Glory Hole, ließ die Tür offen und schaute mir einen Film an. Draußen liefen immer wieder Männer lang, schauten zu mir rein und gingen weiter. Ich holte meinen harten Schwanz raus, der kurz davor zu explodieren, dermaßen machte mich das Ambiente und die Gewissheit an, dass hier heute etwas ging.

In der Nachbarkabine tat sich etwas. Ein Mann zog sich komplett aus und ging wieder. Kurz darauf lief er erneut an meiner Kabine vorbei. Er war in der Tat komplett nackt. Hallo?! Ich machte die Hose zu und ging ihn suchen. Zuerst fand ich ihn nicht, schaute in einige Kabinen – nichts! Da kam mir die Transe entgegen. Ihr Brüste zeichneten sich eindeutig unter der Bluse ab. Ich suchte aber erst weiter und ging dann zurück in die Richtung, in der sie verschwunden war.

Ich fand sie in einer großen Kabine. Sie lag dort auf einer Pritsche und spielte mit ihrem kleinen Schwanz. Ihr gegenüber stand er – nackt und wild wichsend. Ich schaute den beiden eine Weile zu und dann konnte ich nicht mehr. Ich ging zu ihm, streichelte seinen knackigen Po, schmiegte mich von hinten an ihn und ließ meine Hände über seinen Köper wandern. Endlich kam ich bei seinem Schwanz an und wichste ihn langsam und zart. Mit der anderen Hand streichelte ich seine Eier. Es gefiel ihm und es gefiel ihr.

Neulich in Pornokino

Ich ließ von ihm ab und setzte mich zu ihr auf die Pritsche, nahm ihren Schwanz und leckte ihr die Eichel. Der Nackte kam dazu und stellte sich neben mich. Ich nahm mit der einen Hand seinen Schwanz und mit der anderen ihren. Ich wichste beide schön langsam und zärtlich. Ich schob ihr die Bluse hoch und legt die kleinen Brüste frei. Sofort leckte ich die steifen Nippel. Da bemerkte ich einen Dritten Mann der uns zusah. Es war nicht mehr zu ertragen.

Ich holte meinen Schwanz raus und er stürzte sich direkt darauf. Wichste ihn wild worauf ich auch direkt kam. Mein heißer Saft spritze gegen seinen nackten Körper. Sie schaute zu und wichste sich selbst zum Orgasmus.Er wurde derweil von dem dritten Mann verwöhnt. Ich zog mir die Hose hoch und ging wie im Rausch aus der Kabine, hinaus in die Nacht. Traum? Nein WIRKLICHKEIT! Es war echt geil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .